Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Gleicher Lohn für gleiche Arbeit!"

Das Motto des Aktionstages
lt. Stade. "Gleicher Lohn für gleiche Arbeit!" war das Motto des Aktionstages des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) am vergangenen Samstag. In vielen Orten verteilten Verbandsmitglieder im Rahmen des "Equal Pay Day" (Tag der gleichen Bezahlung) rote Tragetaschen in den Fußgängerzonen, um für die gleiche Bezahlung von Männern und Frauen zu demonstrieren.
Laut SoVD verdienen Frauen in Deutschland im Schnitt 22 Prozent weniger als Männer. Weibliche Führungskräfte finde man nach wie vor selten, außerdem seien deutlich mehr Frauen als Männer im Niedriglohnsektor beschäftigt, kritisiert der SoVD.
Der SoVD fordert:
Ein transparentes Tarifsystem, damit Beschäftigte feststellen können, worauf individuelle Unterschiede bei der Bezahlung zurückzuführen sind.
Arbeitgeber sollen ihre Lohnstrukturen überprüfen
Gewerkschaften und Betriebsräte sollen sich in Tarifverhandlungen und in den Betrieben für gerechte Löhne von Frauen einsetzen
Einen gesetzlicher Mindestlohn, damit Frauen im Niederiglohnsektor besser bezahlt werden
Eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Frauen und Männer
Ein Gleichstellungsgesetz für die Privatwirtschaft
Übrigens: Das Datum des "Equal Pay Day" (21. März) ist nicht zufällig gewählt. Der Termin markiert den Zeitraum, den Frauen in Deutschland über den Jahreswechsel hinaus arbeiten müssen, um auf das durchschnittliche Vorjahresgehalt von Männern zu kommen.
Mehr zum Aktionstag in Stade lesen Sie am Mittwoch im WOCHENBLATT sowie zeitnah unter www.kreiszeitung-wochenblatt.de