Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hertie-Stade-Investor: "Das Konzept wird immer konkreter"

Der ehemalige Hertie-Komplex in der Stader Innenstadt soll abgerissen werden (Foto: tp)
lt. Stade. Die Planungen des Hamburger Investoren-Duos Martin Schaer und Olaf Heinzmann bezüglich des neuen Geschäftshauses im ehemaligen Hertie-Gebäude mitten in der Stader Altstadt schreiten voran. "Das Konzept wird immer konkreter", sagt Diplom-Kaufmann Martin Schaer von der Hamburger Matrix-Immobilien GmbH auf WOCHENBLATT-Nachfrage.
Derzeit würden Prozesse mit der Stadt abgestimmt und die Bauvoranfrage vorbereitet, die in Kürze eingereicht werden soll. Das Genehmigungsverfahren nehme viel Zeit in Anspruch, so Schaer. Er rechnet damit, dass ab Mitte 2013 sichtbar wird, dass sich etwas an der verfallenen Hertie-Immobilie tut, die seit rund dreieinhalb Jahren leer steht.
Erste Gespräche mit möglichen Mietern habe es auch schon gegeben. Näheres wollte Schaer zwar noch nicht verraten. Der Investor ließ aber durchblicken, dass er der Zukunft positiv gestimmt entgegen blickt.
Wie berichtet, haben Martin Schaer und Olaf Heinzmann die verfallene Hertie-Immobilie am "Pferdemarkt" vom Insolvenzverwalter des bankrotten Konzerns erworben.
Geplant ist, dass die Hertie-Ruine samt Parkhaus bis auf das auf Pfählen gegründete Fundament abgerissen wird. In anderthalbjähriger Bauzeit soll ein modernes Geschäftshaus für rund zehn Ladenlokale in einer Größe von 50 bis 1.800 Quadratmeter über maximal zwei Etagen entstehen. Gesamt-Verkaufsfläche: ca. 7.000 Quadratmeter.
Die neuen Läden sollen jeweils einen eigenen Außen-Eingang bekommen. Das Warensortiment reicht von Markenkleidung bekannter Textilketten bis zu Schuhen. In das Untergeschoss soll ein Lebensmittelgeschäft einziehen. Auf dem Dach ist ein Parkdeck vorgesehen. Möglich ist eine Teilbebauung der Stockhausstraße, die derzeit hauptsächlich dem Lieferverkehr dient.
Im Zuge des Neubaus soll der Vorplatz zwischen Zeughaus und Sparkasse neu gestaltet werden. Geplanter Baubeginn ist der Jahreswechsel 2013/2014. Die Eröffnung des neuen Centers im Herzen von Stade ist für Spätsommer 2015 angepeilt.
Den Kaufpreis wollten die Investoren nicht verraten. Die Gesamtinvestition vom Erwerb bis Neubau beziffern sie mit 45 Millionen Euro.