Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Horneburger Ortskernsanierung: Parkplätze als Dauerthema / Kritik an geplantem Neubau

Dass neben der Fleischerei ein Wohnhaus entstehen soll, halten die Geschäftsinhaber für problematisch
lt. Horneburg. Bereits vor drei Jahren titelte das WOCHENBLATT: "Das Thema Parkplätze bewegt die Horneburger". Dass sich daran bis jetzt nichts geändert hat, wurde kürzlich bei der Sitzung des Bauausschusses des Fleckens Horneburg deutlich. Dort informierten Planer Peter Kranzhoff und Rathaus-Mitarbeiterin Gunda Kiefaber über den aktuellen Stand der Ortskernsanierung. Gerade wurde der zweite Bauabschnitt offiziell abgeschlossen. Bis Ende April werden noch Restarbeiten durchgeführt. So müssen z.B. zahlreiche Gossen und Schächte noch nachbearbeitet werden, um eine Barrierefreiheit zu erreichen.
Im geplanten dritten Bauabschnitt soll u.a. ein Mehrfamilienhaus in der Langen Straße Nummer 34, Ecke Burggraben entstehen. Da direkt gegenüber das Eiscafé Dante einziehen wird, halten viele Bürger ein Parkplatz-Problem für programmiert.
Die meisten Menschen würden heutzutage am liebsten direkt vor der Tür der Geschäfte parken, die sich besuchen, so eine Stimme aus dem Publikum.
Bauausschuss-Mitglied und stellvertretender Flecken-Bürgermeister Frank Irmer (CDU) wies darauf hin, dass der Flecken die Kontrollen verstärken und entsprechend gegen Falschparker vorgehen würde, falls es tatsächlich zu Problemen kommen sollte. Er gehe davon aus, dass viele Eisdielen-Besucher mit dem Rad kommen oder einen kleinen Fußweg in Kauf nehmen würden.
Ganz andere Bedenken treiben u.a. die direkten Nachbarn des geplanten Neubaus in der Langen Straße um. Die Inhaber eines Fleischereibetriebes halten die Geräuschbelastung durch ihre Kühlaggregate für nicht zumutbar - insbesondere wenn die Schlaf- oder Kinderzimmer der potenziellen neuen Mieter direkt angrenzend entstehen würden.
Irmer sagte zu, dass man sich mit dem Investor und der Familie an einen Tisch setzen werde, um die Bedenken zu diskutieren und eine Lösung zu finden. Letztendlich sei es aber das Risiko des Investors und seine Entscheidung, direkt neben einem Fleischereibetrieb Wohnungen zu bauen, so Irmer. Fest stehe, dass in diesem Jahr nicht mehr mit dem Bau begonnen werde.
• Im dritten geplanten Bauabschnitt der Ortskernsanierung, der derzeit vorbereitet wird, soll neben dem Neubau in der Langen Straße ein weiteres Mehrfamilienhaus auf dem ehemaligen Hamey-Gelände in der Ortsmitte mit 19 Wohneinheiten entstehen. Die Häuser Nummer 19 und 21 in der Langen Straße sollen saniert werden. Außerdem möchte der Flecken die gesamte Lange Straße bis zum Schlosspark als eine Achse gestalten und auch den Park selber mit einbeziehen. Wie berichtet, gibt es aber diesbezüglich bisher mit den Parkeigentümern keine Einigung.
Geplant ist zudem ein Wettbewerb, bei dem Bürger Namens-Vorschläge für die neu entstandenen Plätze "Am Sande" und am Mehrgenerationenhaus einreichen können.