Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Horneburgs Samtgemeinde-Bürgermeister blickt zurück und voraus auf wichtige Ereignisse

Positiv ist Matthias Herwede (Dritter v. re.) die gute Zusammenarbeit mit den Studenten der Hochschule 21 in Buxtehude in Erinnerung geblieben (Foto: lt)
lt. Horneburg. Im vergangenen Jahr ist viel passiert in der Samtgemeinde Horneburg, doch ein Ereignis hat für Samtgemeinde-Bürgermeister Matthias Herwede alles andere vorläufig in den Schatten gestellt. "Im Oktober ist unser Auszubildender Robin Lüssenhop im Alter von nur 19 Jahren plötzlich verstorben", sagt Herwede. Das sei für alle ein schwerer Schock gewesen, und es werde einem bewusst, wie unwichtig manch anderes dagegen sei. Der angehende Verwaltungsfachangestellte hatte zuletzt noch an der Erstellung des Umwelt-Adventskalenders mitgearbeitet, der großen Anklang in der Region fand.
Positiv blickt Herwede auf die Zusammenarbeit mit den Studenten der Hochschule 21 zurück, die sich mit den Planungen für ein neues Feuerwehrgerätehaus in Horneburg beschäftigten und viele kreative Ideen entwickelten (das WOCHENBLATT berichtete). Die Standortfrage (Ortsmitte oder am Schützenweg) sei eine der spannendsten Entscheidungen, die in diesem Jahr getroffen werden müssten, so Herwede.
Zu den wichtigsten Ereignissen 2017 zählen für Herwede u.a. die Einrichtung der Tafel-Ausgabestelle in Horneburg, die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses in Nottensdorf, die Einweihung der Mensa an der Eichhörnchengrundschule Dollern/Agathenburg, die Einrichtung der ersten Kinderfeuerwehr in der Samtgemeinde sowie die Einstellung einer neuen Schulleiterin an der Grundschule Bliedersdorf/Nottensdorf.
In diesem Jahr investiert die Samtgemeinde wie berichtet insbesondere in Schulen und Kindergärten. Gerade wurde der Haushalt mit einem Volumen von 15,1 Millionen Euro einstimmig, bei zwei Enthaltungen von der AfD, verabschiedet. Insgesamt sollen rund 2.045.500 Euro in Kitas und 1.024.800 Euro in Schulen investiert werden, u.a. in den Neubau der Kita Blumenthal (1,2 Mio. Euro), den Ausbau der Eichhörnchen-Grundschule Dollern/Agathenburg (750.000 Euro) sowie in Brandschutzmaßnahmen an der Oberschule Horneburg (600.000 Euro).
Insgesamt 2,75 Millionen Euro sind innerhalb von drei Jahren für die Sanierung der Grundschule Horneburg eingeplant. Unter anderen soll die Mensa erneuert, die Turnhalle saniert und neue Differenzierungsräume geschaffen werden. Zunächst soll dafür ein Gesamtkonzept erarbeitet werden.
"Wir sind in der glücklichen Lage, alle wichtigen Projekte finanzieren und anschieben zu können", so Herwede. Die in der letzten Ratssitzung des Jahres von der AfD-Fraktion kritisierte Kreditaufnahme in Höhe von 2,7 Mio. Euro rechtfertigt Herwede mit den niedrigen Zinssätzen sowie der Notwendigkeit der anstehenden Projekte, die auch wichtige Investitionen in die Zukunft seien.