Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kommunalwahl in Horneburg: Die CDU bleibt stärkste Kraft

Bürger, Kandidaten und Verwaltungsmitarbeiter verfolgten den Ausgang der Wahl im Horneburger Rathaus
lt. Horneburg. Viel Geduld war am vergangenen Sonntagabend nötig. Bis die endgültigen Ergebnisse der Kommunalwahl feststanden, war es nach Mitternacht. Dennoch war die Stimmung im Horneburger Rathaus gut. Viele Kandidaten, Verwaltungsmitarbeiter und einige Bürger harrten zusammen mit Samtgemeinde-Bürgermeister Matthias Herwede aus, um zu sehen, wo die Bürger ihre Kreuzchen gesetzt haben. Die Wahlbeteiligung lag mit 59,8 Prozent etwas höher als vor fünf Jahren (54,2 Prozent).

Wahlgewinner ist die CDU. Auf Samtgemeindeebene kommen die Christdemokraten auf 41,7 Prozent, das bedeutet ein Plus von 1,1 Prozentpunkten im Vergleich zur Wahl 2011. Die SPD ist mit 22,2 Prozent zweitstärkste Partei und hat damit 2,7 Prozentpunkte verloren. Die Grünen bleiben mit 10,7 Prozent knapp im zweistelligen Bereich und haben 2,7 Prozentpunkte eingebüßt. Die FWG kommt auf 9,7 Prozent, die FWG Aue auf genau 5 Prozent. Bei der Wahl 2011 trat auf Samtgemeindebene nur die FWG an und bekam 20,1 Prozent der Stimmen.
Erstmals im Rat vertreten sind die AfD (8,4 Prozent) und die FDP (2,2 Prozent).
Konkret bedeutet das, dass sich grundlegend nicht viel verändert. Die CDU gewinnt einen Sitz und hat künftig zwölf Vertreter im Samtgemeinderat. Die SPD behält sieben Sitze, die Grünen verlieren einen Sitz und sind künftig mit drei Kandidaten vertreten. Die FWG hat nun drei statt sechs Sitze, die FWG Aue einen Sitz.
Neu dabei sind Paul Müller von der FDP und die beiden AfD-Kandidaten Arnold Thomsen und Elke Heike Roitsch-van Almelo. Die konstituierende Sitzung des neuen Samtgemeinderates findet am Mittwoch, 2. November, statt.

Der mit Abstand beliebteste Politiker ist Hans-Jürgen Detje (CDU). Er heimste auf Samtgemeindeebene 2.206 Wählerstimmen ein und bleibt mit 1.701 Stimmen auch Flecken-Bürgermeister in Horneburg. "Das ist eine tolle Bestätigung für viel harte Arbeit, die wir geleistet haben", so Detje. Er sei absolut zufrieden mit dem Ergebnis und froh, dass der befürchtete Einbruch der CDU ausgeblieben sei.
Trotz des prozentualen Verlustes ist auch Dr. Sven Munke von der SPD positiv gestimmt. Die Sozialdemokraten kommen nach wie vor auf sieben Sitze im Samtgemeinderat und hätten damit ihr Ergebnis gehalten. Im Flecken und in Nottensdorf hätten sie sogar ein Mandat dazu gewonnen, freut sich Munke. "Es ist nicht so schlecht gelaufen, wie befürchtet", so sein Fazit.
Verena Wein-Wilke (Grüne) ist ebenfalls grundsätzlich zufrieden. Wie sich allerdings die Ratsarbeit mit den beiden neuen AfD-Kandidaten gestalten werde, die bislang noch niemand wirklich kenne, bleibe abzuwarten.
Enttäuscht ist Hans-Wilhelm Glüsen (FWG). Er wurde als Bürgermeister in Bliedersdorf abgewählt. Sein Nachfolger wird mit 504 Stimmen Rainer Schulz (CDU). "Damit hatte ich so nicht gerechnet", gibt Glüsen zu.
In Nottensdorf bekam Dierck Heins (CDU) die meisten Stimmen (308). Der bisherige Ortsbürgermeister Hans Alpers-Jahnke hatte nicht wieder kandidiert.
In Agathenburg bleibt die Wählergemeinschaft mit 74,5 Prozent die stärkste Kraft vor der CDU (25,5 Prozent). Bürgermeister Gerd Allers erhielt die meisten Stimmen (434).
In Dollern behält die SPD mit 47,6 Prozent der Stimmen die Nase vorn vor der CDU (30,4 Prozent). Bürgermeister Wilfried Ehlers heimste die meisten Stimmen (619) ein.

Sitzverteilung im Samtgemeinde-Rat:
CDU: Hans-Jürgen Detje (2.206 Stimmen), Rainer Schulz (571), Dierk Heins (363), Tobias Terne (308), Hartmut Huber (249), Stefan Heins (247), Holger Schlichting (167), Stefan Hartlef (154), Inga-Marie Hoffmann (147), Marko Bergmann (84), Johannes Wichern (140) und Dr. Helmut Schneider (77).
SPD: Wilfried Ehlers (511 Stimmen), Dr. Sven Munke (332), Bianka Lange (320), Andreas Schlichtmann (177), Udo Groening (62), Hannelore Kathenbach (90) und Claus Reichow (97).
Die Grünen: Verena Wein-Wilke (338 Stimmen), Herman van Diepen (103) und Stella Harnisch-Scheuermann (300).
FWG: Harald Gooßen (317 Stimmen), Hans-Wilhelm Glüsen (245) und Hermann Döpke (153).
AfD: Arnold Thomsen (248 Stimmen), Elke Roitsch-van Almelo (145).
FWG Aue: Jörk Philippsen (299 Stimmen).
FDP: Paul Müller (191 Stimmen).