Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kritik an der Pflege-Liste

Mehrere Bäume auf der Museumsinsel stehen auf der Fäll-Liste der Stadt Stade
Grüne bringen Baumfäll-Pläne der Stadtverwaltung auf den Prüfstand

tp. Stade. In der Stadt Stade kreischt bald wieder die Motorsäge. Die Verwaltung hat bei der jüngsten Sitzung des zuständigen Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt seine jährliche Fäll- und Pflegeliste vorgelegt. Rund drei Dutzend Grüne Riesen im Stadtgebiet sollen weichen. Die Grünen um Fraktionschefin Dr. Barbara Zurek (51) begrüßen, dass im Jahr 2013 weniger Bäume gefällt werden sollen als 2012, dennoch hat die Partei Einwände und lässt Einzelfälle prüfen.
Laut Barbara Zurek gibt es aus ökologischer Sicht unnötige Fällungen - etwa auf der Insel auf dem Burggraben. Hier sollen Bäume der Säge zum Opfer fallen, um so genannte "Sichtachsen" auf markante Gebäude wie dem Museum zu schaffen. Hintergrund ist die bevorstehende 100-Jahrfeier der Insel im kommenden Sommer. Zurek vermisst bei den Grünpflegemaßnahmen auf der Insel ein schlüssiges Konzept.
Weiter bemängeln die Grünen, dass eine gesunde, ortsbildprägende Trauerweide am Camper Löschteich verschwinden soll, weil ihre Wurzeln den Überlauf verstopfen.
Die Grünen haben beantragt, dass die Verwaltung Alternativen prüft. Zudem fordern sie eine detaillierte Übersicht über Ersatzpflanzungen.
Als positiv bewerten die Grünen, dass die Stadt ein "Fledermausgutachten" in Auftrag gegeben hat. Laut der Expertise ist eine Silberweide am Schwabensee Lebensraum für die Wasserfledermaus. Aus Rücksicht auf die Tiere wird dort nur ein Rückschnitt vorgenommen.