Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Lühe-Aue Verein bekundet Interesse an Sperrwerk-Stele

lt. Grünendeich. Der Lühe-Aue-Verein hat Interesse an der Betonstele bekundet, die im Sommer am Lühesperrwerk abgebaut wurde und jetzt im Bauhof der Samtgemeinde lagert. Das teilte Samtgemeindebürgermeister Hans Jarck jüngst bei der Sitzung des Grünendeicher Rates mit. Die Gemeinde habe den Verein aber gebeten, sich noch etwas zu gedulden. Die Stele gehöre eigentlich an den Gründendeicher Hafen, so Jarck. Er hofft, dass sich eine Möglichkeit findet, die Stele in der Gemeinde wieder aufzustellen.
Für den Erhalt der Stele hatte sich seinerzeit eine Gruppe von Bürgern stark gemacht. In den politischen Gremien war der Erhalt etwas umstritten. Einigkeit gab es nur dahingehend, dass ein Erhalt die Samtgemeinde nichts kosten dürfe.
Hans Jarck teilte außerdem mit, dass im kommenden Jahr der Schmutzwasserkanal in der Fährstraße sowie das Pumpwerk in Mojenhörn saniert werden. Gesamtkosten: rund 300.000 Euro.
Weiteres Thema war die Änderung der Hundesteuersatzung in der Gemeinde. Ab 2013 wird die gesamtschuldnerische Haftung pro Haushalt eingeführt. Es ist dann nicht mehr möglich, dass ein Paar mit zwei Hunden jeweils nur einen Hund anmeldet und so die höhere Steuer für einen Zweithund spart.