Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Lühe: Freibad an der Elbe und Turnhallen auf der Agenda

Der Ausschuss befasst sich u.a. mit den Planungen für das Freibad an der Elbe (Foto: archiv)
lt. Lühe. Künftig sollen auch die Kleinsten wieder mehr Spaß beim Planschen im Freibad Hollern-Twielenfleth haben. Um die geplante Sanierung des Babybeckens geht es u.a. bei der Sitzung des Bau-, Wege-, Planungs- und Umweltausschusses der Samtgemeinde Lühe am Mittwoch, 30. November, um 19 Uhr im Rathaus in Steinkirchen.
In den vergangenen Jahren wurde das Babybecken oft nur nach Bedarf mit Wasser befüllt, da es nicht mit an die ständige Umwälzung des Badewassers mit angeschlossen ist. Folge: Das Wasser aus dem Babybecken musste am Ende des Tages immer komplett abgelassen werden und verschwand im wahrsten Wortsinn einfach im Abfluss. Das soll ab der kommenden Saison anders werden. Möglicherweise werde das Becken dann etwas kleiner, sagt Ausschussvorsitzender Dirk Thobaben.
Der Ausschuss befasst sich außerdem mit dem Thema Turnhallen-Sanierung. Das Stader Architekturbüro Kordt & Wichers stellt entsprechende Konzepte für die maroden Turnhallen in Hollern-Twielenfleth und Guderhandviertel vor. Auch ein Gutachter kommt zu Wort. Er ist von der Samtgemeinde beauftragt worden, die Turnhallen zu untersuchen, um herauszufinden, welche Maßnahmen genau durchgeführt werden müssen, so Thobaben.
In Hollern-Twielenfleth laufe derzeit Wasser von den Wänden, weil bei einer letzten Teilsanierung zwar die Fenster, nicht aber die Wände erneuert wurden. Die Halle in Guderhandviertel ist die älteste in der Samtgemeinde und ebenfalls seit Langem in einem schlechten Zustand.
Im kommenden Jahr werde sich die Samtgemeinde auch mit der dringend nötigen Sanierung der Turnhalle in Steinkirchen beschäftigen, so Thobaben. Dort ist das Dach schon lange undicht.