Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mehrzweckhalle Agathenburg: Rat favorisiert Neubau

So soll die neue Halle in Agathenburg aussehen. Ohne Fördermittel lässt sich ein Neubau jedoch nicht realisieren (Foto: Graphik: Ganske & Kettler)
lt. Agathenburg. Soll die 1974 erbaute Mehrzweckhalle in Agathenburg saniert oder gleich neu gebaut werden? Mit dieser Frage haben sich die Mitglieder des Gemeinderates in den vergangenen Wochen intensiv beschäftigt (das WOCHENBLATT berichtete). In der letzten Ratssitzung ist nun eine Entscheidung gefallen. "Wir favorisieren einen Neubau", sagt Bürgermeister Gerd Allers.
Laut ersten Schätzungen des planenden Architekturbüros "Ganske & Kettler" aus Stade belaufen sich die Kosten für die überarbeitete Neubau-Variante mit geneigtem Hallendach auf 1,975 Mio. Euro.
Die Sporthallen-Stahlkonstruktion würde mit einer Fläche von 30 mal 15 Metern etwas größer werden als bisher. Zur Zeit haben die Sportler eine Fläche von 28 mal 14 Metern zur Verfügung.
Die Mehrzweckräume in Massivbauweise werden von außen verklinkert, so dass die Fassade im Gegensatz zu einer verputzten Variante unempfindlicher ist und sich z.B. Moos nicht so leicht ausbreiten kann.
Der geplante Jugendraum liegt bei der neuen Planung nicht mehr relativ abgelegen an der Waldseite, sondern zusammen mit den weiteren Mehrzweckräumen in Richtung Parkplatz, wo derzeit die Umkleideräume untergebracht sind. Die neuen Umkleideräume sollen an der Waldseite entstehen.
Die Gemeinde erhofft sich Fördermittel für die neue Mehrzweckhalle aus dem Dorferneuerungsprogramm sowie von der Samtgemeinde. Laut Gerd Allers könnten im Idealfall bis zu 500.000 Euro aus dem Dorferneuerungsprogramm sowie 150.000 Euro von der Samtgemeinde kommen. Im Haushalt sind bereits 1,3 Millionen Euro für die Mehrzweckhalle eingeplant.
"Ohne Fördermittel können wir das Vorhaben nicht realisieren", so der Ortsbürgermeister. Im Januar werde voraussichtlich feststehen, wie es weitergeht.