Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neubaugebiet Nedderbrook: Lärmgutachten in Arbeit

Wegen der orange eingefärbten Bauplätze könnte es Probleme geben. Die Gemeinde arbeitet derzeit an einer Lösung (Foto: Planungsbüro Elbberg)
lt. Dollern. Etwas Geduld müssen potenzielle Bauherren in Dollern noch haben. Wie berichtet, kam es bei der Aufstellung des Bebauungsplanes für das neue Wohngebiet "Südlich Nedderbrook" zu Verzögerungen, weil Firmeninhaber aus dem angrenzenden Gewerbegebiet Bedenken gegen die Planungen geäußert hatten.
Sie sind in Sorge, dass sie Einschränkungen hinnehmen müssen, wenn die Wohnhäuser zu dicht an ihre Betriebe heranrücken. Zwar ist ein Lärmschutzwall vorgesehen, doch es wird offenbar in Zweifel gezogen, ob diese Maßnahme ausreicht - auch in Hinblick auf mögliche Betriebserweiterungen.
Der Erschließungsträger hat nun die Erstellung eines neuen Lärmgutachtens beauftragt. Die Gemeinde rechnet damit, dass das Gutachten Ende September fertig sein wird.
Dollerns Bürgermeister Wilfried Ehlers hofft, dass die Grundstücke am Rüstjer Weg Ende des Jahres vermarktet werden können. Insgesamt sollen rund 30 Einfamilienhäuser sowie vier Mehrfamilienhäuser mit jeweils sechs Wohnungen entstehen. "Interessenten stehen schon lange Schlange", sagt Ehlers. Er will sich deshalb auch dafür einsetzen, dass weiteres Bauland - möglichst in Bahnhofsnähe - ausgewiesen wird.