Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Nottensdorf soll weiter wachsen

In Nottensdorf sollen 35 neue Grundstücke (grüne Fläche) entstehen (Foto: Gemeinde Nottensdorf)
lt. Nottensdorf. Die Zeichen in Nottensdorf stehen auf Wachstum. Die Aufstellung des Bebauungsplanes "Fischerhof - In den Stücken" steht auf der Tagesordnung, wenn sich der Gemeinderat am heutigen Mittwochabend um 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus trifft.
Das ca. drei Hektar große Plangebiet befindet sich in unmittelbarer Nähe der Bundesstraße und besteht aus dem Wohngebiet sowie einem Versickerungsbecken für das Regenwasser. Insgesamt sollen ca. 35 Wohngrundstücke mit Grundstücksgrößen zwischen 670 m² und 880 m² für Einzelhäuser und mindestens 350 m² für Doppelhäuser entstehen.
Die Erschließung erfolgt über die Straße „Fischerhof“ im Osten. Zwar wird in der Planzeichnung auch im Westen eine Verbindung mit der Straßenverkehrsfläche in der Straße „In den Stücken“ festgesetzt, diese Anbindung ist jedoch nur als Rettungszufahrt sowie für Radfahrer und Fußgänger gedacht.

Gemeinde-Bürgermeister Dierk Heins freut sich über die positive Entwicklung seiner Gemeinde und die Nachfrage an Baugrundstücken. Das zuletzt erschlossene Neubaugebiet am südlichen Ortsrand „Op de Lust“ von 2010 mit 24 Grundstücken sei innerhalb von nur etwa fünf Jahren fast vollständig bebaut worden.
Für die Fläche an der Straße Fischerhof habe man sich entschieden, weil derzeit größere, innerörtliche Flächen in Nottensdorf nicht zur Verfügung stünden. Die privaten Eigentümer seien nicht verkaufsbereit, so Heins.
Heins geht davon aus, dass auch das neue Baugebiet gut angenommen wird. Im Radius von 600 Metern seien verschiedene Einrichtungen wie Grundschule, Kindergarten, Sport- und Freizeitpark sowie ein Dorfgemeinschaftshaus und ein Pflegeheim vorhanden. Außerdem liege das Plangebiet nur rund 2.500 Meter entfernt von den S-Bahn Haltestellen Neukloster und Horneburg.
"Für die Nachwuchsarbeit in den Vereinen und den Erhalt unserer Grundschule ist ein moderates Wachstum der Gemeinde Nottensdorf unerlässlich", sagt Heins.