Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Nummernschilder für 12.000 grüne Riesen

Die Kastanie neben der St. Cosmae-Kirche und dem Rathaus trägt die Nummer 00001

Jumbo-Maßnahme bei Baum-Kataster-Pflege klingt nach Bürokratie / Absicherung für Schadensfälle

tp. Stade. Skeptische Beobachter wittern Bürokratie: Die Stadt Stade lässt jetzt 12.000 grüne Riesen etikettieren. Genauso oft müssen in den kommenden Monaten die mit dem Job beauftragten Mitarbeiter der kommunalen Betriebe einen extra-langen Spezialhammer schwingen, um in gut drei Metern Höhe ein Nummernschildchen am Stamm festzunageln. Zudem werden Notizen über den Gesundheits- und Pflegezustand des Baums in ein Baumkataster eingetragen.

Nach WOCHENBLATT-Recherchen entpuppt sich die nach viel Extra-Arbeit und hohem Zeitaufwand klingende Maßnahme als notwendig. Und: Die Nummerierung wird im laufenden Betrieb erledigt. Das erklärt die als Baumkennerin bekannte Grünen-Ratsfrau Barbara Zurek.

Zwei Mal jährlich würden die KBS-Mitarbeiter ohnehin die städtischen Bäume unter die Lupe nehmen, so Zurek. Das habe versicherungstechnische Gründe. Bei einem Haftungsfall, etwa wenn ein morscher Baum bei einem Sturm auf ein geparktes Auto stürzt, verlange der Kommunale Schadensausgleich von der Stadt ein Beleg über eine regelmäßige Begutachtung der Bäume.

Zudem habe die Beschilderung der Bäume einen praktischen Nutzen, so Zurek.
Manche städtische Bäume stehen nah an baumbewachsenen Privatgrundstücken, sodass auf den ersten Blick die Besitzlage unklar sei. Durch die neuen Schildchen falle es den KBS-Mitgliedern künftig leichter, kommunale von privaten Bäumen zu unterscheiden.

Das eigentliche Baumkataster ist laut Barbara Zurek übrigens "uralt" und werde jetzt nur um die individuellen Baumnummern ergänzt. Auf der Grundlage des in dem amtlichen Verzeichnis hinterlegten Datenmaterials etwa erstelle die Stadt seit jeher im Winter ihre Fäll-Liste.

Bis auf Weiteres bekommen nur die 12.000 Bäume in den städtischen Grünanlagen eine Plakette mit der fünfstelligen Ziffernfolge. Nach Schätzungen der Verwaltung stehen an "wilden" Standorten wie Waldrändern noch einmal genau so viele Stadtbäume.

Die Nummer 00001 trägt übrigens die markante, rund 150 Jahre alte Kastanie neben dem historischen Rathaus und der St. Cosmae-Kirche.