Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Oliver Kellmer als Stader SPD-Chef bestätigt

Oliver Kellmer (Foto: SPD)

Wohnunglosenhilfe bleibt politisches Anliegen / Anstieg der Obdachlosigkeit

tp. Stade. Auf der Jahreshauptversammlung im Horst-Casino haben die Mitglieder der SPD Stade ihren Vorsitzenden Oliver Kellmer (39) für weitere zwei Jahre wiedergewählt. Auch in der neuen Amtszeit ist die Verbesserung der Unterbringung von Wohnungslosen wichtiges politisches Anliegen. Kürzlich kamen die Mitglieder des von Kellmer initiierten "runden Tisches" der Obdachlosenhilfe zu einem ersten Treffen zusammen. Dabei sei deutlich geworden, dass die Schaffung preisgünstigen Wohnraums für untere Einkommensgruppen dringend erforderlich sei, so Kellmer.

Das kürzlich verabschiedete soziale Wohnungsbauprogramm, in das die Stadt, wie berichtet, fünf Millionen Euro investiert, könne laut Kellmer "nur ein Anfang" sein. Nach der Einführung der Freizügigkeit für Rumänen und Bulgaren in Europa stiegt die Zahl der in Stade registrierten Obdachlosen im Jahr 2015 auf 146 gegenüber 57 im Vorjahr. Unter den Wohnungslosen aus den beiden osteuropäischen Ländern seien mehrere Familien mit Kindern. Das geht aus einer beim "runden Tisch" präsentierte Statistik der Stadtverwaltung hervor.

Oliver Kellmer und die weiteren rund zehn Akteure des "runden Tischs", darunter Vertreter der Stadt, des Herbergsvereins, des Verwaltungsgerichts und der Polizei, gehen von einer weit höheren Dunkelziffer aus. Aus falscher Scham würden viele Betroffene den Gang zur Behörde scheuen und wechselnd bei Freunden und Bekannten übernachten, sogenanntes "Couchhopping" betreiben, erklärt Kellmer. Er fordert überdies eine besondere Betreuung von obdachlosen Frauen. Zu einem der nächsten "runden Tische" will Kellmer Vertreter der Wohnungsbaugenossenschaft "Wohnstätte" einladen.

• SPD-Vorsitzender Kellmer wird auch in den nächsten beiden Jahren von seinen Stellvertretern Daniela Oswald und Thomas Brückner unterstützt.