Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Radikal anmutender Grünschnitt auf Stader Spielplatz

Baumstümpfe auf dem Spielplatz (Foto: Kehres)

Gehölzpflege war laut Stadtverwaltung fachgerecht

tp. Stade. Über radikal anmutenden Baumschnitt auf dem Spielplatz am Henning-von-Tresckow-Weg in Stade beschwert sich WOCHENBLATT-Leserin Ursula Kehres: "Über den Grünschnitt habe ich mich aufgeregt", sagt die Naturfreundin und fragt, ob der Rückschnitt fachgerecht war und ob der Grünschnitt noch abgeholt wird.

Das WOCHENBLATT fragte bei der Stadtverwaltung nach. Sprecher Oliver Dittmer erklärt: Das „Auf-den-Stock setzen“, also das knöcheltiefe Zurückschneiden, sei eine fachlich anerkannte Form zur Pflege von Hecken und Landschaftsgehölzen. Der anfallende Grünschnitt werde im Sinne eines wirtschaftlichen Personal- und Geräteeinsatzes nicht von der Grünpflegekolonne direkt mitgenommen, sondern später von einem Lastwagen mit Ladekran abgeholt. "Zwischen dem Rückschnitt der Gehölze und der Abholung des Grünschnitts können durchaus mehrere Wochen vergehen", erklärt Dittmer. "Insbesondere, wenn zwischenzeitlich Problemfälle wie Sturmschäden vorrangig zu beheben sind. Der Grünschnitt am Spielplatz wird noch abgeholt."