Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Rainer Schulz legt seine Ämter nieder

Rainer Schulz (Foto: archiv)
lt. Bliedersdorf. Gut ein Jahr nach seiner Wahl zum Bliedersdorfer Bürgermeister legt Rainer Schulz (59, CDU) sein Amt nieder. Aus gesundheitlichen Gründen wird er ab Anfang 2018 nicht mehr politisch aktiv sein. "Ich habe lange mit mir gehadert, aber es ist die richtige Entscheidung", sagt Schulz, der seit sechs Jahren an Parkinson leidet.
Seit 1991 gehörte er dem Rat ununterbrochen an, damals wurde er auch zum ersten Mal Bürgermeister. Insgesamt hatte der Geschäftsführer eines Fleischgroßhandels das Amt vier Mal inne.
Der gelernte Koch und Zimmermann, der drei Kinder und zwei Enkel hat, will sich nun ausschließlich seinem Geschäft und der Familie widmen.
Zumindest ein großes Ziel hat er in seinem Jahr als Bürgermeister erreicht: Der Weg für das Baugebiet "Westlich Lahmsbeck" ist endlich frei. Wie berichtet, wurde im Juni der Bebauungsplan aufgestellt. Vor Kurzem stimmte der Rat der Ausbauplanung zu. Ob sich Schulz mit seinem Wunsch durchsetzen kann, dass die Erschließungsstraße nach dem Vorbesitzer des Geländes "Hein-Lindemann-Weg" benannt wird, steht aber noch nicht fest. Eine Entscheidung soll noch in diesem Jahr fallen. Bürger können dafür noch bis Freitag, 8. Dezember, Vorschläge im Rathaus einreichen.
Schulz wird auch seinen Sitz im Samtgemeinderat abgeben und das Amt des zweiten stellvertretenden Samtgemeinde-Bürgermeisters niederlegen.
Ein neuer Bürgermeister für Bliedersdorf wird in der Januar-Sitzung des Gemeinderates gewählt. Die CDU-Mehrheitsfraktion hat bereits den stellvertretenden Bürgermeister Tobias Terne designiert.