Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Stade bekommt neue Kita

Diese zwei maroden Altstadthäuser an der Hökerstraße will Eigentümer Ergün Yildiz abreißen lassen
bc. Stade. In Stade wird eine neue Kindertagesstätte an der Karl-Kühlke-Straße im Stadtteil Kopenkamp gebaut. Der Verwaltungsausschuss (VA) hat jetzt für den Aufstellungsbeschluss zur Änderung des Bebauungsplans gestimmt. Das heißt: Die Bürger bekommen die Gelegenheit, die Planungsunterlagen einzusehen. "Wir brauchen in dem Quartier unbedingt eine Kita", sagt der Erste Stadtrat Dirk Kraska.

Hintergrund: Die neue Kita soll den maroden Bau des Kindergartens der Johannis-Kirchengemeinde ersetzen. Die Betriebserlaubnis für die alte Kita läuft aus. Künftig sollen im Kopenkamp zwei Elementargruppen für je 25 Kinder, zwei Krippengruppen für je 15 Kinder plus eine Hortgruppe entstehen. Die jetzige Kita hat nur Platz für zwei Elementargruppen für insgesamt 40 Kinder.

Die städtische Bauverwaltung steckt derzeit noch in Verhandlungen mit der Wohnungsgenossenschaft "Wohnstätte", die erwägt, den Bau zu bezahlen und an die Stadt zu vermieten. Die Kirche würde die Kita weiter betreiben. Kraska geht davon aus, dass die Kita spätestens im Sommer 2016 fertiggestellt ist - möglicherweise sogar schon früher.

• Außerdem hat der VA noch über einen anderen B-Plan abgestimmt. Dieser regelt, wie hoch die Neubauten an der Hökerstraße 38 und 40 sein dürfen. Es geht um eine einheitliche Höhe zu den Nachbargebäuden. Wie berichtet, will Eigentümer Ergün Yildiz, bekannter Stader Unternehmer ("Burger King"), die leerstehenden Altstadthäuser zwischen dem Sportgeschäft "Rolff" und dem Merhaba-Grill abreißen lassen und durch einen Neubau ersetzen. Nach Angaben von Yildiz ist im Erdgeschoss eine große Fläche für Einzelhandel vorgesehen. Im ersten Stock sollen Büroräume für die "Yildiz"-Firmengruppe, darüber Wohnungen entstehen.

• Der Stadtrat hat am Montag den B-Plan für das Grundstück am Hohenwedeler Weg 3 einstimmig auf den Weg gebracht. Der Eigentümer plant den Abbruch des bestehenden Gebäudes sowie den Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses mit drei Voll- und einem Staffelgeschoss.