Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Steuer-Einbußen für Landkreis Stade

(bc). Das Land Niedersachen wird im kommenden Jahr voraussichtlich deutlich weniger Geld aus dem Finanzausgleich an die Gemeinden und den Landkreis Stade überweisen, als bisher erwartet. So muss z.B. der Landkreis mit zwei Millionen Euro weniger auskommen.

Landrat Michael Roesberg erklärte am Montag vor dem Finanzausschuss des Kreistages, dass mit einer „massiven Verschlechterung der Schlüsselzuweisungen an die Kommunen“ zu rechnen ist, die sich auch negativ auf die Kreisumlage auswirken wird, die der Landkreis von den Städten und Gemeinden einzieht. Die Städte und Gemeinden im Kreis müssen 2015 mit rund sechs Mio. Euro weniger Steuereinnahmen rechnen.

Im Kreis-Haushalt für 2015 sollen die bisher erwarteten Einnahmen deshalb vorsorglich um zwei Millionen Euro gesenkt werden, um „auf der sicheren Seite zu sein“, wie Roesberg betonte. Gleichwohl sei 2015 auch nach der neuen Prognose noch ein positiver Haushaltsabschluss des Landkreises möglich.

Die Schlüsselzuweisungen, die das Land Niedersachsen an Landkreise, Städte und Gemeinden überweist, sind von den landesweiten Steuereinnahmen abhängig. Da es im Landkreis Stade entgegen dem Landestrend einen deutlichen Zuwachs bei den Gewerbesteuer-Einnahmen gegeben hat, müssen jetzt bei den Schlüsselzuweisungen Einbußen hingenommen werden.