Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Weg frei für die Millionen-Garage in Stade

Die baufällige Parkhaus: Abriss und Neubau wird voraussichtlich die Stadt finanzieren

SPD-Mehrheitsfraktion kündigt Zustimmung zu "Parkhaus-Deal" an / Lars Kolk aus Emden soll Stadtbaurat werden

tp. Stade. Der umstrittene "Parkhaus-Deal" in Stade scheint perfekt: Die mit 15 Sitzen stärkste Fraktion der SPD-Fraktion im Rat wird auf der Sitzung am Montag, 28. September, 18 Uhr, im Rathaus mit Mehrheit für den lange und kontrovers diskutierten Kauf der verfallenen Parkgarage auf dem verwaisten Ex-Hertie-Gelände am Pferdemarkt stimmen. Das teilte jetzt offiziell der SPD-Fraktionsvorsitzende Kai Holm mit. Damit wird der Weg frei für den Abriss des alten Parkhauses sowie der angegliederten Kaufhaus-Ruine im Herzen der Altstadt.

Wie mehrfach berichtet, will die Stadt in den Parkhaus-Abriss und Neubau, bisherige Planungskosten sowie in die Unterhaltung und Bewirtschaftung rund 9,1 Millionen Euro investieren. Damit ist der Hamburger Immobilenentwickler Matrix die finanzielle Belastung durch die "Millionen-Garage" los. Für Matrix bleibt der Neubau des Kaufhauses mit Lebensmittelmarkt bis Ende 2017.

Laut Kai Holm wollen sich die Sozialdemokraten die Möglichkeit offenhalten, dass die Stadt das neue Parkhaus zu einem späteren Zeitung an einen Privatbetreiber zu veräußert, um "finanzielle Risiken zu begrenzen".

Jüngst hat die mit 14 Stimmen zweitstärkste CDU-Fraktion bereits ihre Zustimmung zu dem Parkhaus-Deal angekündigt.

• Auf dem Sitzungsprogramm steht zudem die Wahl des neuen Stadtbaurates, der die Nachfolge des kürzlich in den Ruhestand verabschiedeten Kersten Schröder-Doms antritt. Favorisiert wird Lars Kolk (43), jetziger Leiter des Fachdienstes Stadtplanung in Emden.