Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Weitere Verzögerung beim Grundstücksverkauf

Das verwaiste Museums-Gelände an der Freiburger Straße

Ex-Technikmuseum: Bodenuntersuchungen und Vertragsabstimmungen dauern an

tp. Stade. Bei dem schleppenden Verkauf des 23.800 Quadratmeter großen Grundstückes mit dem ehemaligen Technikmuseum an der Freiburger Straße in Stade gibt es eine weitere Verzögerung. Entgegen ursprünglicher Pläne, das Areal noch in diesem Dezember an den in einem öffentlichen Vergabeverfahren ausgewählten Favoriten zu veräußern, muss die Vertragsunterzeichnung erneut einige Wochen warten.
Grund ist laut Stadtbaurat Kersten Schröder-Doms die noch nicht abgeschlossene Abstimmung zwischen der Verwaltungsspitze und dem Käufer um Einzelheiten zur künftigen Nutzung der Fläche. Zudem dauern die Bodenuntersuchungen noch an. "Es soll ausgeschlossen werden, dass auf der Fläche Altlasten lagern," so Schröder-Doms. Vor dem Museum befanden sich auf dem Grundstück eine Ziegelei und ein Schrotthandel.
Der Verkauf soll nun endgültig bei der Sitzung des Rates der Stadt Stade im Februar beschlossen werden. Dem Vernehmen nach will die Stadt einen Kaufpreis von 2,1 Millionen Euro erzielen. Bis dahin bleibt geheim, wie der Investor das Gelände in 1A-Lage nutzen wird. Der Abriss der maroden Museumshalle gilt als sicher.
• In der Planungsabteilung der Stadt prüft man derzeit verschiedene Varianten der Verkehrsanbindung des Ex-Museumsrundstückes an den Kreisel Freiburger Straße.