Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Weitere Wohnblocks im Altländer Viertel

An der Grünendeicher Straße plant die Stadt weitere Wohnhäuser

Stadt mach den Weg für Bauprojekte frei / Höhenbegrenzung für das "Steakhouse"-Areal

tp. Stade. Für zwei wichtige Bauprojekte hat der Verwaltungsausschuss aus Spitzenvertretern der Stadt Stade die Weichen gestellt. Nach entsprechenden Empfehlungen des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt (ASU) wurde mit Bebauungsplan-Änderungen der Weg für neue Wohnhäuser im Altländer Viertel und für ein Wohn- und Geschäftshaus an der Hansestraße freigemacht.

An der Grünendeicher Straße im Multi-Kulti-Quartier Altländer Viertel soll ein rund 5.200 Quadratmeter großes Areal zwischen dem kleinen Fußballplatz und bestehenden Mietshäusern mit zwei- bis dreigeschossigen Mehrfamilien- und Reihenhäusern bebaut werden. Stadtbaurat Kersten Schröder-Doms ist zuversichtlich, für das Projekt einen Investor zu finden. Er erhofft sich von der zusätzlichen Bebauung eine weitere Aufwertung des Sanierungsgebietes. Aufgrund der verkehrsgünstigen Lage mit fußläufiger Anbindung an den Bahnhof sei der Standort für Berufspendler nach Hamburg attraktiv. Bürgermeisterin Silvia Nieber sieht auch die Möglichkeit, auf der Fläche ein Studentenwohnheim zu errichten.

Der neue Bebauungsplan für das repräsentative Eckgrundstück an der Hansestraße/Salzstraße bildet die Basis für neues Wohn- und Geschäftshaus anstelle des Restaurants "Robbys House", das abgerissen werden soll. Im neuen B-Plan soll insbesondere die Höhenbegrenzung für den Neubau gegenüber des vor einigen Jahren fertiggestellten, hafennahen Touristen-Sammelplatzes am Tor zur Altstadt geregelt werden.