Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wird die Grundschule Hollern-Twielenfleth zur Ganztagsschule?

lt. Hollern-Twielenfleth. Die Grundschule in Hollern-Twielenfleth könnte als erste und vorerst wohl auch einzige Einrichtung in der Samtgemeinde Lühe zur Ganztagsschule werden. Dafür sprechen sich der Schulausschuss und die Schulleitung aus. Verschiedene Konzepte wurden den Mitgliedern des Ausschusses kürzlich vorgestellt. Außerdem will sich das Gremium demnächst eine Ganztagsschule ansehen.
"Ganztagsschulen sind zeitgemäß, weil sie die Möglichkeit bieten, Kinder länger betreuen zu können", sagt Tina Reiß, Leiterin der Grundschule Hollern-Twielenfleth. Kita-Kinder würden häufig bis in den Nachmittag hinein betreut. Dann kommen sie zur Schule, die nur bis mittags geht und die berufstätigen Eltern hätten plötzlich ein Problem.
Derzeit ist um 12.45 Uhr an der verlässlichen Grundschule Feierabend. Im Hort gibt es ca. 20 Betreuungsplätze, die alle belegt sind. Insgesamt besuchen 126 Jungen und Mädchen die Grundschule in Hollern-Twielenfleth.
Sollte das Konzept der Ganztagsschule umgesetzt werden, müsste ein Anbau mit Mensa her. Raummangel herrsche ohnehin schon, so Reiß. Momentan stehen sieben Klassen- und ein Werkraum zur Verfügung.
Ab Sommer 2019 werde es aber acht Klassen geben, so Reiß. Dann müsse der Werkraum zum Klassenraum umfunktioniert werden. Der neue Schulkindergarten wird in den kommenden zwei Jahren in Containern auf dem Schulgelände untergebracht.
Die letzte Entscheidung über die Einrichtung einer Ganztagsschule trifft der Samtgemeinderat. Realistisch sei der Start der Ganztagsschule im Jahr 2020, sagt Lühes Hauptamtsleiter Tim Siol.