Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wohnbebauung und Parkplatz in Agathenburg geplant

Der neue B-Plan umfasst das Gebiet zwischen Mauerweg und Hauptstraße (Foto: Graphik: Cappel & Kranzhoff, Bearbeitung MSR)
lt. Agathenburg. Auf einem rund 1,8 Hektar großen Areal am Ortseingang von Agathenburg sollen neue Wohnhäuser entstehen, Nutzungen die das Wohnen "wesentlich stören" sind nicht zulässig. Einen entsprechenden Bebauungsplan hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung aufgestellt. Wie berichtet, war es der Gemeinde ein Anliegen, "Fehlentwicklungen" rund um das Gelände, wo zuletzt ein Gebrauchtwagenhändler ansässig war, zu vermeiden.
Wie Horneburgs Bauamtsleiter Roger Courtault in Vertretung für den Planer Peter Kranzhoff während der Sitzung erläuterte, ist aber eine Festsetzung als allgemeindes Wohngebiet nicht möglich. Grund ist die Nähe zur Bundesstraße. Würde die Gemeinde das Areal als Mischgebiet festsetzen, müsste es jedoch einen bestimmten Anteil an gewerblicher Nutzung geben. Deswegen habe man sich um eine klare Festsetzung "herumgedrückt" und sich in Abstimmung mit dem Landkreis darauf geeinigt, keine Gebietsart festzusetzen, so Courtault.
Im Rahmen des aufgestellten Bebauungsplanes können in der Mitte des Gebiets zwei Mehrfamilienhäuser mit 26 Wohnungen entstehen. Einen Investor gibt es bereits. Nicht zulässig sind dagegen z.B. Tankstellen, Spiel- und Vergnügungsstätten. Die Gemeinde plant außerdem einen Parklatz mit rund 20 Stellplätzen für Friedhofsbesucher hinter der Kupfergalerie.
Für die Erschließung der Mehrfamilienhäuser soll eine neue fünf Meter breite Stichstraße enstehen, da der Mauerweg mit drei Metern Breite zu schmal ist. Wertvoller Baumbestand soll erhalten werden.
Nach kurzer Diskussion einigten sich die Ratsmitglieder außerdem darauf, dass neugebaute Häuser nicht, wie zunächst geplant 50 Meter, sondern höchstens 25 Meter lang sein dürfen. Ausnahmen seien aber nach Prüfung möglich.