Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wohnen statt Gewerbe an der B 73 in Agathenburg

Wo früher ein Gebrauchtwagenhändler ansässig war, könnten bald Wohnhäuser entstehen
lt. Agathenburg. Wohnhäuser statt Gewerbe wünscht sich die Gemeinde Agathenburg für ein 1,8 Hektar großes Areal direkt an der B 73 südlich des Mauerwegs. Rund um das Gelände, wo zuletzt ein Gebrauchtwagenhändler ansässig war, soll ein Wohn- und Mischgebiet enstehen. Einen entsprechenden Bebauungsplan möchte der Rat bei seiner Sitzung am Mittwoch, 19. Oktober, um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle aufstellen. Fachplaner Peter Kranzhoff vom Planungsbüro „Cappel + Kranzhoff“ wird den Plan vorher vorstellen und für Fragen zur Verfügung stehen.
Wie berichtet, wurde der Betrieb des Gebrauchtwagenhändlers aufgrund fehlender Bau- und Betriebsgenehmigungen bereits Ende September 2015 vom Landkreis stillgelegt. Die vielen - teilweise alten - Autos, die jahrelang auf dem eingezäunten Gelände gestanden hatten, waren der Gemeinde schon lange ein Dorn im Auge gewesen.
Aus diesem Grund ging die Gemeinde auch daran, einen B-Plan aufzustellen. Um "Fehlentwicklungen ... zu vermeiden", wie es in der Verwaltungsvorlage heißt. Da es für die Fläche bislang keinen B-Plan gibt, wäre eine gewerbliche Nutzung durchaus rechtens.
Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung ist der geplante Um- bzw. Neubau der Mehrzweckhalle. Ein Architekt wird den Bürgern und Ratsmitgliedern verschiedene Entwürfe vorstellen.