Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zeit für ein Gemeinschaftshaus

Vision: Bürgermeister Hermann Müller favorisiert den Umbau der Dorfschule zum Gemeinschaftshaus

Haddorf: Ortsbürgermeister Hermann Müller favorisiert Umbau der Dorfschule / Zentraler Spielplatz geplant

tp. Haddorf.Ortsbürgermeister Hermann Müller (SPD) ist der Meinung, dass es Zeit ist für ein Dorfgemeinschaftshaus in Stade-Haddorf. Für den im September neu gewählten „Häuptling“ des 2.200 Einwohner-Dorfes ist dies - neben einem zentralen Großspielplatz - eines der wichtigsten Projekte seiner fünfjährigen Amtsperiode. Die Fraktionen im Ortsrat, die beide Vorhaben auf der jüngsten Sitzung diskutierten, stünden nahezu geschlossen dahinter, so Müller.

Als Standort für das erste Haddorfer Gemeinschaftshaus favorisiert Müller die ehemalige Dorfschule, die er als Kind selbst besuchte. Das mehr als 100 Jahre alte Backsteingebäude „hat Charme“, findet Müller, der die Umbaukosten vorsichtig auf rund 300.000 Euro schätzt. Als Alternative soll unter Beteiligung der Öffentlichkeit bei Bürgerversammlungen ein Anbau an das Sporthaus an der Straße Am Rugen Hollen diskutiert werden.

Viele Argumente sprächen nach Müllers Auffassung aber für die ehemalige Schule. Sie wird bereits für Ratssitzungen, von einem Häkelkreis und von der evangelischen Markus-Gemeinde genutzt. In direkter Nachbarschaft hat der Heimatverein sein Domizil, die Remise. Auf dem Gelände findet auch jährlich der Weihnachtsmarkt statt.

Im neuen Dorfgemeinschaftshaus sollen Menschen jeden Alters und jeder Herkunft, ausdrücklich auch die vielen Russlanddeutschen, willkommen sein. Im Ortsrat wurde eine Arbeitsgemeinschaft (AG) Dorfgemeinschaftshaus gegründet. Die AG kommt in Kürze zu ihrem ersten Treffen zusammen, bei dem u.a. eine Nutzungs-Kooperation mit der Kirche ausgelotet werden soll.

Auch in Sachen Großspielplatz (das WOCHENBLATT berichtete) tut sich etwas. Die sieben im Dorf verteilten kleinen kommunalen Spielplätze sollen aufgegeben und in Bauland umgewandelt werden. Mit dem Verkaufserlös soll ein moderner Abenteuerspielplatz im Stil des Spielplatzes Erleninsel in Stade finanziert werden.
Geschätzte Kosten für das Bauvorhaben hinter dem Haddorfer Jugendhaus: 30.000 bis 60.000 Euro. Hermann Müller will noch Sponsoren für das Vorhaben gewinnen. Anvisierter Baustart ist im kommenden Frühjahr.

Der Ortsrat hat die Stader Stadtverwaltung den Auftrag erteilt, das Spielplatz-Projekt zu prüfen.