Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

50 Jahre Patenschaft mit Goldap

Wann? 06.09.2014 17:00 Uhr

Wo? Rathaus , Hökerstraße 2, 21682 Stade DE
Festredner Dr. Michael Ehrhardt (Foto: oh)
Stade: Rathaus |

Feierstunde der "Kreisgemeinschaft Ostpreußen" / Festrede mit Historiker Dr. Michael Ehrhardt

tp. Stade.tp. Stade. Zum 50-jährigen Bestehen der Patenschaft der Stadt Stade mit der Stadt Goldap in Polen hält der Verein "Kreisgemeinschaft Goldap Ostpreußen" beim Goldaper Heimattreffen am Samstag, 6. September, um 17 Uhr im Rathaus eine Feierstunde ab. Nach dem Grußwort von Bürgermeisterin Silvia Nieber (SPD) spricht Festredner Dr. Michael Ehrhardt, Historiker beim Landschaftsverband Stade, zum Thema „Dieselben werden hier sorgsam verpflegt und finden hier eine zweite Heimat - Die Aufnahme von Ostpreußenflüchtlingen im Regierungsbezirk Stade 1914/1915 unter besonderer Berücksichtigung von Stadt und Kreis Goldap".

"Wenn das Stichwort 'Flucht aus Ostpreußen' fällt, kommen vielen gewiss spontan die Bilder von den endlosen, in Richtung Westen ziehenden Flüchtlingstrecks des Winters 1944/45 in den Sinn", so Ehrhardt. Selbst Historikern sei oft kaum bekannt, dass sich exakt vor 100 Jahren, vom Spätsommer 1914 bis zum Frühjahr 1915, eine Fluchtbewegung unter ganz ähnlichen Vorzeichen abgespielt habe. Kurz nach Beginn des Ersten Weltkriegs war die Armee des russischen Zaren in Ostpreußen eingefallen und hatte Tausende Ostpreußen zur Flucht veranlasst.

"Alle Zivilisten aus Stadt und Kreis Goldap wurden evakuiert, und etliche Flüchtlinge kamen von dort sogar bis in den Landkreis und in die Stadt Stade", sagt Ehrhardt. Im Frühjahr 1915 konnten sie in ihre Heimat zurückkehren.

• Eine weitere Feierstunde findet am Sonntag, 7. September, ab 11.30 Uhr am Mahnmal der Ostpreußen in den Wallanlagen statt. Der Stader CDU-Bundestagsabgeordnete Oliver Grundmann hält die Festansprache.