Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Erste Kleinkunsttage im Stadeum vom 3. bis 6. Mai

"Mama Muh" räumt bei den Kleinkunsttagen auf (Foto: Hartmann)

Zuschauern sind den Künstlern ganz nah

sb. Stade.  Mit seinen ersten Kleinkunsttagen vom 3. bis 6. lädt das Stadeum zu einer neuen Veranstaltungsreihe ein. An vier aufeinanderfolgenden Tagen werden ausgewählte Veranstaltungen in der einmaligen Atmosphäre der Studiobühne präsentiert. In diesem besonderen Raum geht das Publikum - maximal 120 Personen - auf Tuchfühlung mit den Künstlern. Denn diese befinden sich direkt vor den Zuschauern. Der Theaterbesuch wird so zu einem gemeinsamen Erlebnis zwischen Künstler und Zuschauer - ganz nach dem Motto: „Wir machen die Kunst nicht klein, wir bringen sie Ihnen nah!“

Die Veranstaltungsreihe ist ein Zusatzangebot zum bereits bekannten Kleinkunst-Abo im Stadeum. Unterstützt wird das neue Projekt vom Kooperationspartner KVG Stade. Das abwechslungsreiche Programm bietet für jeden Geschmack etwas, von Liederabend bis Musikkabarett, von Familien-Zaubershow bis Groschenromansatire.

Die Kleinkunsttage beginnen am Donnerstag, 3. Mai, um 9 und um 11 Uhr mit „Mama Muh räumt auf“ des R.A.M Kindertheaters für Schulen und Kitas. Für die ganze Familie wird die Veranstaltung nachmittags um 16 Uhr noch einmal wiederholt. Die Nachmittagsveranstaltung ist ausverkauft. Für die beiden Vormittagsveranstaltungen gibt es noch Restkarten.
Ebenfalls am Donnerstag, 3. Mai, um 19.45 Uhr findet ein Reinhard Mey-Liederabend statt. Rainer Piwek und Dr. Danilo Kardel interpretieren unter dem Titel „Herzgewitter“ bekannte und unbekannte Lieder von Reinard Mey. Es gibt noch wenige Karten.

Weiter geht es am Freitag, 4. Mai, um 9 und 11 Uhr für Klassen ab dem 8. Jahrgang mit einer Mischung aus Comedy, Artistik und Zauberei. Der Anarcho-Clown Archie Clapp wirft mit „Spaßrutenlauf“ einen selbstironischen Blick zurück auf seine ersten Schritte im knallharten Showbusiness.Für die 9 Uhr-Vorstellung gibt es noch Karten, die 11 Uhr-Vorstellung ist ausverkauft.

Ebenfalls am Freitag, 4. Mai, um 19.45 Uhr ist die satirische Groschenheftlesung „Schwester Cordula liebt Arztromane“ auf der kleinen Bühne zu sehen. Saskia Kastner schlüpft in Sekundenbruchteilen in die verschiedensten medizinischen Rollen. Bei ihrem virtuosen Spiel wird sie von Dirk Rave als „musiktherapeutischem Langzeit-Zivi“ am Akkordeon begleitet.

Magisch wird es am Samstag, 5. Mai, um 15 Uhr, wenn Christian Brandes seine charmant-freche Show „Der Zauberlehrling“ für ein Publikum ab vier Jahren zeigt. Diese Veranstaltung inklusive Zauber-Workshop ist bereits ausverkauft.
Am Samstagabend, um 19.45 Uhr dreht sich ein kabarettistisches Mini-Musical für Erwachsene rund um das Thema Kindererziehung. Franziska Ball und Marty Jabara zeigen und besingen in „Menschenskinder! Ich bin von Kopf bis Fuß auf Wickeln eingestellt“ die Freuden und das Elend von „Müttern, Vätern und anderen schlaflosen Wesen“.

Den Abschluss der Kleinkunsttage bildet das witzige Familientheater „Der dickste Pinguin vom Pol“. In dem Stück von Ulrich Hub für Kinder ab vier Jahren, das vom Theater Fata Morgana aus Hamburg gezeigt wird, hat ein kleiner dicker Pinguin von der Kälte am Südpol den Schnabel voll und macht sich auf die Suche nach einem wärmeren Plätzchen. Für die Aufführung sind nur noch wenige Restkarten erhältlich.
Eintrittskarten für die Veranstaltungen der Kleinkunsttage gibt es telefonisch unter 04141-409140, im Internet unter www.stadeum.de sowie bei allen bekannten Stadeum- Vorverkaufsstellen.