Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Kettcar" rollt über die Festung

Band "Kettcar" (Foto: oh)

Wieder Leben auf dem Ravelin-Platz: Großes Festival im August / Bürger-Pavillon in Planung

tp. Stade. Strahlend blickt Stadtplaner Sebastian Herzog (31) auf den historischen Platz Adolf Ravelin am Burggraben in Stade: "Schon bald wird der Platz mit Leben erfüllt", sagt Herzog. Wie das WOCHENBLATT berichtete, wird das grüne Gelände am Rand der Altstadt dank einer Spende des Stader Chemie-Werks Dow in Höhe von 240.000 Euro von einem Durchgangsraum zum Veranstaltungslatz umgestaltet. Nun steht das erste Großereignis bevor: Am Samstag, 3. August, findet dort ein Open-Air-Konzert mit der Band "Kettcar" statt.
Laut Planer Herzog soll auf der seit vielen Jahren ungenutzten Grünfläche, die früher zur historischen Stader Festung gehörte, ein multifunktionaler Bürger-Pavillon mit offenen und abschließbaren Räumen entstehen. Zudem soll das Gelände mit Bepflanzungen verschönert werden. "Erste Ideen von Planungsbüros gibt es bereits", sagt Sebastian Herzog. Er geht davon aus, dass der Pavillon erst im kommenden Jahr errichtet wird.
Seine gute Tauglichkeit als Veranstaltungsort soll der Ravelin-Platz aber bereits am 3. August, ab 14 Uhr beim „Müssen alle mit“-Festival unter Beweis stellen: Neben der Hamburger Popband "Kettcar" spielt die Punkband Turbostaat, außerdem sind "Me and my Drummer" aus Berlin, "Naked Lunch" aus Österreich", die Soulpunkpop-Kapelle "Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen" aus Hamburg und die Hamburger Popgruppe "Tusq" dabei.
• Eintritt: 28 Euro
www.muessenallemit.de