Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Lions" aus Stade unterstützen Kinderhaus in Sachsen

Pfarrer Cornelius Epperlein (v. li.) aus Pirna zeigte dem Stader "Lions"-Präsident Frank Lau, dem Projektpaten Dr. Karsten Ebel und dem Activity-Beauftragten Dieter Stempnewicz den Großküchen-Geschirrspüler (Foto: Daniel Förster)

Großspende geht an Flutopfer in Pirna: 20.000 Euro für neue Küchengeräte

tp. Stade. Der Lions-Club Stade hat seine bislang größte Einzelspende entrichtet: Mit 20.000 Euro unterstützt der Service-Club das evangelische Kinderhaus in der sächsischen Stadt Pirna.
Das Geld ist zu etwa zwei Dritteln der Erlös von Eintrittsgeldern des vorjährigen Benefiz-Militärkonzert im Stadeum und der vergangenen Adventstombola. Ein Drittel spendeten die "Lions" nach einem Aufruf in der Stader Region spontan.
Von dem Geld hat die Kirchgemeinde Pirna für ihr Kinderhaus unter anderem einen Großküchen-Geschirrspüler, eine Kippbratpfanne und einen Gefrierschrank gekauft. Das Elbe-Hochwasser im Juni hatte in der Küche, in der wochentags für die Kinder gekocht wird, diese wichtigen Großgeräte zerstört. "Da die Neubeschaffung nicht öffentlich bezuschusst wird, sprang der 'Lions-Club Stade' ein", erklärt der Projektpate Dr. Karsten Ebel.
Der Rechtsanwalt und Oberkreisdirektor außer Dienst aus Steinkirchen ist seit Jahren mit der Sächsischen Schweiz verbunden. Der gebürtige Zwickauer lernte vor sechs Jahren Ulrike Fritsch, Ex-Wirtin eines Lokals an der Festung Königstein, kennen. Beide sind seitdem ein Paar.