Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neues Exponat der Stader Brüderschaften im Schwedenspeicher-Museum

Wann? 27.11.2016 15:00 Uhr

Wo? Schwedenspeicher-Museum, Wasser West 39, 21682 Stade DE
Der imposante Bruderbaum der Rosenkranz-Gottes-Hülfe-Brüderschaft Stade ist im Schwedenspeicher zu bestaunen (Foto: Michael Hensel)
Stade: Schwedenspeicher-Museum | bo. Stade. In der Sonderausstellung "Den Armen tom besten. 600 Jahre Brüderschaften in Stade" wurden im Schwedenspeicher-Museum in Stade, Wasser West 39, zwei bedeutende Exponate durchgetauscht. Seit kurzem ist der mit mehr als 140 Zentimetern Höhe imposante "Bruderbaum" der Rosenkranz-Gottes-Hülfe-Brüderschaft zu sehen. Er ersetzt den bislang gezeigten "Tempel" der St. Pankratii-Brüderschaft.
Beide Exponate haben im Ritual der Brüderschaften eine ähnliche Funktion. Es sind Gestelle, an denen sich die Fest gebenden Brüder, also diejenigen, die das jährliche Fest ausrichten, mit einem Berufssymbol verewigen. Mehr als 130 solcher Embleme können an dem "Bruderbaum" bewundert werden.
Die ältesten Plaketten sind ein Fleischermesser des Schlachters Neunndörffer von 1829 und ein Rosenkranz aus dem Jahr 1870. Im Laufe der Zeit sind aber auch viele kuriose und lustige Silberanhänger hinzugekommen - Zähne, Banknoten, Werkzeuge. Damit spiegelt der Baum auch die Bandbreite der Mitglieder in der Rosenkranz-Gottes-Hülfe-Brüderschaft wider, die seit jeher Brüder aus allen Bevölkerungsschichten vereint.
• In dem Kreativangebot "Sonntagskinder" können Kinder am Sonntag, 27. November, von 15 bis 17 Uhr über ihre Berufswünsche nachdenken und selbst ein Emblem entwerfen. Außerdem erkunden sie die Ausstellung, in der sie viel über die Brüderschaften und ihre Silberschätze erfahren. Jürgen Baacke, präsidierender Ältermann der St.-Pankratii-Brüderschaft begleitet das Programm (Gebühr: 5 Euro; Anmeldung unter Tel. 04141 - 7977350, E-Mail buchung@museen-stade.de). Parallel zu den "Sonntagskindern" bietet der Archivar der Rosenkranz-Gottes-Hülfe-Brüderschaft um 15 Uhr eine Führung durchdie Ausstellung an.
• Einen Blick auf "Die Stader Brüderschaften in der Reformationszeit" wirft Dr. Arend Mindermann in seinem Vortrag am Dienstag, 6. Dezember, um 19.30 Uhr. Der Stader Historiker erklärt, wie die Brüderschaften es in Stade schafften, die Reformationszeit zu überstehen. Martin Luther wetterte gegen diese Vereinigungen, was dazu führte, dass sie vielerorts aufgelöst wurden. Nicht so in Stade. Hier kamen in den Brüderschaften sogar Geistliche verschiedener Konfessionen zusammen (Eintritt: frei).