Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Stader am Boden der Tatsachen

Erzielte 17 Punkte: Tom Lipke (Foto: Moradi)

Regionalligist VfL Stade kassiert in Hanniver die dritte Niederlage in Folge / Im letzten Heimspiel des Jahres gegen Magdeburg


ig. Stade. Den Regionalliga-Basketball-Herren des VfL Stade gelang am vergangenen Wochenende erneut kein Sieg im Duell mit einem Spitzenteam. Mit 61:66 (26:36) musste sich die Mannschaft von Nemo Weber bei den Hannover Korbjägern geschlagen geben, rutscht ins Mittelfeld der Ersten Regionalliga Nord ab.

Wieder lag es daran, dass es dem Team nicht gelang, über vierzig Minuten eine konzentrierte Leistung abzurufen. Der Spielverlauf erinnerte stark an die Partie der Vorwoche gegen die BSW Sixers. "Das war eine Kopie der letzten Begegnung", sagt ein sichtlich erboster Weber nach dem Spiel.
Wegen eines wiederholt unkonzentrierten Auftakts der Stader, lagen die Hannoveraner nach dem ersten Viertel mit zehn Punkten in Front (21:11). Im zweiten Viertel erlebten die Zuschauer eine Partie auf Augenhöhe (15:15). Nach dem Seitenwechsel konnte die Weber-Truppe dann dank eines starken Tom Lipke, der mit 17 Punkten abermals Topscorer des VfL wurde, sogar einen Spielabschnitt gewinnen (22:12), startete mit einem Stand von 48:48 ins letzte Viertel, das dann aber mit 13:18 verloren ging.

Am Sonntag, 13. Dezember, steht für den VfL das letzte Heimspiel im Jahr 2015 auf dem Programm. Erwartet wird das Tabellenschlusslicht BBC Magdeburg. Die Sachsen-Anhalter Fuhren bisher in elf Spielen nur einen Sieg ein. VfL-Teammanager Rudi Steinkamp warnt: "Wir tun gut daran, jeden Gegner ernst zu nehmen." Tip-Off ist um 16 Uhr in der VLG-Sporthalle.