Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Tage der Industriekultur am Wasser": Historische Anlagen und Denkmale öffnen ihre Türen

Wann? 18.08.2013

Wo? Stadthafen, Hansestraße, 21682 Stade DE
Kranbaumeister Roland Remstädt (69) stellt Besuchern ein Kranführer-Diplom für den Hagenah-Borcholte-Kran im Stader Stadthafen aus (Foto: tp)
 
Die historische Wassermühle ist in Betrieb (Foto: Freilichtmuseum am Kiekeberg)
Stade: Stadthafen | (bo). Die "Tage der Industriekultur am Wasser" laden am Samstag und Sonntag, 17. und 18. August, zu einer Entdeckungsreise zu den verborgenen Schätzen der Industriegeschichte ein. In der Metropolregion Hamburg öffnen sich Denkmale, Anlagen und Museen dem Publikum und geben Einblick in die historische Technik und Arbeitswelt, in der das Wasser im Mittelpunkt steht.
Die Veranstaltungen in der Region Stade im Überblick:
• Stade: 100 Jahre Hagenah-Borcholte-Kran im Stader Stadthafen: Kinder und Erwachsene können den Kran erklimmen und ein Kranführer-Diplom ablegen; Besteigung des Stader Hafenkrans von 1927; Besichtigung des hölzernen Tretkrans im Hansehafen; "Baumhaus"-Amtsstube im Hansehafen geöffnet; Filme zur Stadtgeschichte im "Baumhaus" (jeweils beide Tage 10-18 Uhr); "Open Ship" mit Besichtigung und Führungen auf dem Ewer "Wilhelmine von Stade" (Samstag 15-18.30 Uhr, Sonntag 16-18.30 Uhr); Kurztörn auf der "Wilhelmine von Stade" vom Stadthafen zur Haseldorfer Binnenelbe (Samstag 9.30, Sonntag 10.30 Uhr; Gebühr 30 Euro, Anmeldung Tel. 04141 - 409170)
• Stade-Abbenfleth: Festung Grauerort geöffnet (beide Tage 10.30-18 Uhr); Kleinbahnfahrten 2 Euro; Führungen "Geschichte der preußischen Festungsanlage" (beide Tage 11,13,15 und 16.30 Uhr) und "Geschichte und Technik der Elbbrücke Grauerort" (beide Tage 12 und 14 Uhr); Eintritt 2,50 Euro
• Moisburg: Besichtigung der historischen Wassermühle und buntes Familienprogramm (beide Tage 11-17 Uhr; Eintritt 3 Euro); am Sonntag ist die Mühle von 13 bis 16 Uhr in Betrieb und ein Müller erklärt die Technik; Mühlenführung am Sonntag um 13 Uhr
• Twielenfleth: Der Unterfeuer-Leuchtturm kann erklommen werden (beide Tage 10-18 Uhr). Ein Seemann erklärt jeweils um 11 Uhr die Verkehrsregeln auf der Elbe.
• Drochtersen-Gauensiek: Führungen im Hafen, zur Spülschleuse und Werft (beide Tage 11-13 Uhr und 14-16 Uhr), Präsentation eines Spülvorgangs an der Schleuse (Samstag 17.15 Uhr, Sonntag 18.45 Uhr)
• Drochtersen-Ritsch: Besichtigung der laufenden Klinkerproduktion in der Ziegelei Rusch und Führungen "Erde, Wasser, Luft und Feuer" (Sonntag 11 bis 16 Uhr, Führung 5 Euro)
• Wischhafen: Im Kehdinger Küstenschiffahrtsmuseum können die Ausstellungen "Kleinschifffahrt auf der Unterelbe", "100 Jahre Wilhelmine von Stade" und "Moderne Küstenschifffahrt" besichtigt werden (Samstag 10-12 Uhr, Sonntag 13-18 Uhr; Eintritt 3 Euro). "Open Ship" auf dem Küstenmotorschiff "Iris-Jörg" im Hafen (Samstag 13-17 Uhr, Sonntag 10-17 Uhr)
• Balje: Der Leuchtturm und die Ausstellung sind geöffnet (beide Tage 10-18 Uhr); Führungen jeweils um 14 Uhr
• Hemmoor: Das Deutsche Zementmuseum ist geöffnet (beide Tage 14-18 Uhr); Führungen "120 Jahre Zementindustrie in Hemmoor" jeweils um 16 Uhr
• Osten: mit der Schwebefähre über die Oste fahren; Ausstellung zur Fährgeschichte in der "FährStuv" (beide Tage 11-17 Uhr)
• Brobergen: die Prahmfähre über die Oste ist in Betrieb (beide Tage 10-18 Uhr); Vortrag über die Entwicklung der Fähren an der Oste am Sonntag um 14.30 Uhr im "Fährkrug"
• Gräpel: Fährbetrieb mit der handbetriebenen Prahmfähre (beide Tage 10-19 Uhr)
• Infos unter www.tage-der-industrie-kultur.de