Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

40 Minuten volle Konzentration

Hinter seinem Einsatz steht noch ein Fragezeichen - Richard Fröhlich (Foto: VfL)

Stader Basketballer treffen im letzten Spiel des Jahres auf Berlin

ig. Stade. Ein Spiel steht für den VfL Stade in diesem Jahr noch in der 1. Basketball-Regionalliga Nord auf dem Programm: Am Sonntag, 14. Dezember, gastiert die Bundesligareserve von ALBA Berlin in Stade (16 Uhr, Vincent-Lübeck-Gymnasium). Trainer Benka Barloschky fordert noch einmal "40 Minuten volle Konzentration". Natürlich verlangt ein Coach Aufmerksamkeit in jedem Spiel von seinen Mannen. Doch beim Duell mit den Berlinern ist absolute Konzentration angesagt. "ALBA hat eine junge, frische Mannschaft, da müssen wir uns auf 40 Minuten voller Energie und Druck vom Gegner einstellen."

Die Gäste verfügen über einen großen und ausgeglichen besetzten Kader, hängen im Gegensatz zu anderen Teams in der Liga nicht von ein, zwei dominanten Spielern ab, sondern beeindrucken in der Breite mit gut ausgebildeten jungen Spielern.

Beim VfL-Personal stehen noch größere Fragezeichen hinter Richard Fröhlich (Bänderdehnung im Knie), der zwar wieder trainiert, aber es nach dem Kreuzbandriss im Vorjahr noch vorsichtig angehen soll. Angeschlagen, aber wohl mit von der Partie wird Ceyhan Pfeil sein, der im Spiel in Cottbus unglücklich auf den Ellbogen fiel.