Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

60 Minuten Handballkrimi

Yannik Moje gehört bei der hSG zu den besten Torschützen (Foto: oh)

Oberligist HSG Bützfleth/Drochtersen feiert Heimsieg gegen Cloppenburg / Abstiegsduell gegen Habenhausen

ig. Bützfleth. Einen Handballkrimi mit am Ende zwei Punkten für die Heimmannschaft erlebten 300 Zuschauer im Bützflether Sportzentrum. Im Abstiegskampf gegen den Tabellensiebenten, TV Cloppenburg, mussten die Oberligahandballer der HSG Bützfleth/Drochtersen auf ihren erkrankten Spielertrainer Marcin Waryas verzichten. Außerdem fehlte Max Bock aus familiären Gründen und der verletzte Pascal Sauff. Dafür sprangen die A-Jugendlichen Matthias Friedrich, Leif Schmidt und erstmals Florian Krämer ein. Über die gesamte Distanz erlebten die Zuschauer bei wechselnder Führung ein packendes Kopf an Kopf-Rennen.
In der Schlussphase erkämpfte sich die HSG ein spielerisches Übergewicht, machte aus dem 25:26 Rückstand eine 28:26 Führung, rettete den Vorsprung ins Ziel und
holte wichtige Punkte gegen den Abstieg. Großes Lob verteilte Waryas nach dem Spiel an seine Mannschaft, sah sie besonders in der Defensive stark: „Schließlich haben wir gegen den drittstärksten Angriff der Liga gespielt.“
Mann des Spiels und Garant des Erfolgs war mit seinen 14 Toren Yannik Moje. Die Chance, sich von den Abstiegsplätzen zu verabschieden, hat Bü/Dro am Samstag, 22. März, um 17.15 Uhr beim ebenfalls abstiegsbedrohten ATSV Habenhausen 2.