Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Beste Motivation für Bremen

Internationaler Hanse-Cup in Greifswald: Drei Medaillen für Drochterser Judoka

ig. Drochtersen. Nach dem bitteren Ausscheiden bei den Deutschen Einzelmeisterschaften hatte der Drochterser Judoka Lucas Gottschalk am vergangenen Wochenende wieder Grund zum Lachen: Beim mit 550 Teilnehmern top besetzten Internationalen Hanse-Cup mit Aktiven aus Deutschland, Polen, Schweden, Niederlanden gelang Gottschalk wieder ein ganz wichtiger Turniersieg.
"Beste Motivation für das hochklassige Bremen-Masters-Turnier", so Trainer und Vater Christian Gottschalk. "Ich bin glücklich", sagte der 19-Jährige nach den vier klaren Siegen in Greifswald. Vor allem im Hinblick für die zukünftigen Herausforderungen wie die Bremen Masters, Regionalliga und Europa Cup-Teilnahme war es für ihn wichtig, in keine negative Serie zu geraten und nach der verpassten Medaille bei den Deutschen Meisterschaften wieder einen überzeugenden Turniersieg zu erringen. "Deshalb bin ich auch bei den Herren und nicht bei der U21 angetreten", so Gottschalk.
Gleich im ersten Kampf setzte sich der Drochterser gegen Johann Groth aus Grimmen durch, führte nach einer Minute mit 5:0 Punkten und gewann überlegen. Nach dem positiven Auftakt drehte Lucas im zweiten und dritten Kampf richtig auf, überraschte seine Gegner aus Berlin und Polen durch schnelle Aktionen in der Bodenlage, entschied den Kampf bereits vor Ablauf der ersten Kampfminute durch technische Überlegenheit für sich.
Im Finale stand ihm der erfahrende Kämpfer Emil Bris gegenüber. Der schwedische Vize-Meister der U23 hatte alle seine Kämpfe vorzeitig mit Ippon gewonnen. Bris startete allerdings defensiv und auf Konter wartend. Coach Gottschalk: "Ein Kampfstil, der Lucas eigentlich nicht gut liegt." Doch Gottschalk sah die Chance eines Haltegriffes - und besiegte somit den Schweden.
Auch der TVG-Nachwuchs erzielte gute Platzierungen. Malte Gruber (U15) knöpfte an die guten Leistungen der U12 an, zog mit zwei Siegen gegen ältere und ranghöhere Gegner ins Finale (-36 kg) ein. Dort musste er sich nur einem Landesmeister aus Mecklenburg Vorpommern geschlagen geben.
Nicole Slej, ebenfalls im ersten Jahr in der U12, erkämpfte sich Rang drei. Franziska Demuth (-57 kg) kam auf Platz fünf. Marcel Sölter (– 43 KG) wurde Siebter.