Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Cricket erobert die Hansestadt Stade

Die Idee für das Projekt geht von Nasir Rajput (re.) aus (Foto: Hansestadt Stade)
bc/nw. Stade. „Die Welt spricht Sport – Sport ist eine Sprache, die jeder versteht“. Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeisterin Silvia Nieber kann ab dem 1. Februar in Stade erstmalig Cricket im Verein gespielt werden. Das teilten die Verantwortlichen der Hansestadt Stade und des VfL Stade vergangenen Montag im Rahmen einer kleinen Präsentation mit. Die Idee und Initiative für das Projekt geht von Nasir Rajput aus, der seit vielen Jahren erfolgreich Cricket spielt und auch bereits in der deutschen Nationalmannschaft gespielt hat. Er wird als Übungsleiter das neue Cricket-Training betreuen.
Cricket ist eine der beliebtesten Sportarten weltweit. Es wird hauptsächlich in den Commonwealth Ländern (Großbritannien, Australien, Südafrika) und vor allem in Indien und im persischen Bereich (Pakistan, teilweise auch Afghanistan) gespielt. In Stade leben derzeit rund 200 Flüchtlinge aus Ländern, in denen Cricket gespielt wird und die daher ein großes Interesse an Cricket haben.
Um diesem Interesse gerecht zu werden, haben die Hansestadt Stade und der VfL Stade gemeinsam die Gründung einer Cricket Abteilung beim VfL Stade beschlossen. Unterstützt wird das Projekt vom deutschen Cricket Bund, dem der VfL Stade beitritt. Der deutsche Cricket Bund berät den VfL und sponsert Ausrüstung und Bekleidung für die Spieler. Die Hansestadt Stade unterstützt die neu gegründete Cricket Abteilung personell und organisatorisch.
• Das Training findet ab dem 1. Februar jeweils mittwochs von 17.30 bis 18.30 Uhr in der Halle 76 in Ottenbeck statt und ist für jeden offen. In der Freiluftsaison kann draußen auf den Sportplätzen trainiert werden. Langfristig wird angestrebt, dass eine Cricket-Mannschaft VfL Stade auch an Wettbewerben des deutschen Cricket Bundes teilnimmt.