Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Das Spiel macht optmistisch"

Center Jan-Christian Both beim Korbleger gegen Rendsburgs Neuzugang Abdul Ahmed. (Foto: Fromme)

Basketballer feiern ungefährdeten Sieg gegen die Twisters / Zwei Spitzenspiele stehen an


ig. Stade. Die Regionalliga-Basketballer des VfL Stade besiegten am vergangenen Sonntag die Rendsburg Twisters deutlich mit 83:64, festigen Tabellenplatz drei. In der VLG-Sporthalle ließen die Stader vor 300 Zuschauern von Beginn an keine Zweifel über den Sieg aufkommen, führten fast durchgehend mit einem zweistelligen Vorsprung.

Bereits nach drei Minuten leuchtete eine 7:0-Führung auf der Anzeigetafel. Alle sieben Punkte gingen auf das Konto des Spaniers Oscar Andres, der sich erneut in Bestform zeigte und mit 17 Punkten Topscorer der Partie wurde. Rendsburg fand nur schwer ins Spiel. So kamen die Stader nach dem ersten Viertel auf eine deutliche 22:8-Führung. Eine gute Gelegenheit für Trainer Nemo Weber taktische Manöver auszuprobieren und Rollenspielern wie Jakob Schilk (3 Punkte/1 Dreier), Torben Wendt (4), Kristoffer von der Ohe (2) und Jonas Riesner mehr Spielzeit zu geben. Infolgedessen kamen die Rendsburger besser in die Partie, konnten das Spiel knapper gestalten, letztendlich aber keines der restlichen drei Viertel gewinnen.

Erneut punkteten insgesamt vier Stader zweistellig. Neben Oscar Andres waren es Karl Finley (16 Punkte/2 Dreier, fünf Assists) und die wieder erstarkten Center Richard Fröhlich (12) und Jan-Christian Both (10/1), die dank hochprozentiger Wurfquoten den Weg zum Sieg ebneten. Trainer Weber zeigte sich nach der Partie zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: "Das heutige Spiel macht optimistisch für die kommenden Aufgaben. Wir entwickeln uns von Spiel zu Spiel weiter." Lob gab es auch von Rudi Steinkamp: "Die Mannschaft spielt wie aus einem Guss", so der Abteilungsleiter.

Das kommende Wochenende ist für die Stader spielfrei. Anschließend stehen zwei Spitzenspiele an. Am Sonntag, 22. November, gastiert der bis dato ungeschlagene Spitzenreiter SSV Lok Bernau in Stade.
Eine Woche später kommen die BSW Sixers. Der Ex-Club von Tom Lipke zählt als ProB-Absteiger ebenfalls zu einem der Spitzenteams der Liga.