Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Das Topspiel in der Hansestadt

Tabellenführer SFN Vechta gastiert beim Zweiten / Tombola mit über 200 Preisen

ig. Stade. Am Samstag, 16. Januar, steht der Handballtopspieltag des VfL Stade unter dem Motto "Stade Trägt blau". Los geht es um 14.15 Uhr mit dem Spiel der WJB II gegen den TV Schiffdorf. Im Anschluss empfangen um 16 Uhr Stades Landesligadamen die HSG Schwanewede/Neuenkirchen, ehe der Toptitelanwärter der Oberliga Nordsee SFN Vechta um 18 Uhr gegen die 1. Damen in der Sporthalle des Vincent-Lübeck-Gymnasium vor einem in blau gekleideten Publikum antritt.

Der beste Angriff der Liga aus Stade trifft auf die mit Abstand beste Abwehr der Liga aus Vechta. „Gegen Vechta war es immer schon eine etwas besondere Partie, egal wann und wo", sagt Abteilungsleiter Uwe Witt. Im ersten Aufstiegsjahr zur damaligen Regionalliga in der Saison 2008/2009 haben die beiden Teams das Rennen unter sich ausgemacht. Das Hinrundenspiel konnte Stade knapp mit 30:29 gewinnen. In der Rückrunde gewann der VfL Stade mit über 100 mitgereisten Fans in einem bis zur letzten Minute hinreißenden Match in Vechta mit 22:27. Die Trainer waren, damals wie heute, Trula Diminidis und Kirsten Willmann. Auch beim zweiten Aufstieg in die 3. Liga unter Trainer Sascha Rajkovic ließen die Stader Frauen nichts anbrennen und besiegten den Aufstiegskonkurrenten.

Die Karten sind nun neu gemischt. Nach dem Abstieg aus der 3. Liga im vergangenen Jahr, hat der SFN Vechta mit 10 Spielerinnen einen Neuaufbau vollzogen und eine sehr starke Hinserie gespielt. Die Spielvorbereitung der Staderinnen war durch einige Erkältungen durchwachsen. Dennoch sind die Staderinnen optimistisch, die Tabellenführung übernehmen zu können. „Wir brauchen in dem Spiel die Unterstützung von den Rängen. Dann geht was“, sagt Stades Mannschaftsführerin Mona Hoffmann. Und verspricht: „Wir werden ackern, rennen und um jeden Ball kämpfen.“