Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Das Ziel ist der Klassenerhalt

Stolz auf den aufstieg - das Stader Herrenteam (Foto: VfL)

Stades Judo- Herrenmannschaft steigt in die Regionalliga auf


ig. Stade. Zehn Jahre Niedersachsenliga sind vorbei! Das Judo-Herrenteam des VfL Stade steigt als neuer Meister in die Regionalliga Gruppe Nord auf.
Das Team überzeugte mit neun Siegen und nur einer Niederlage, machte den Aufstieg aber erst am letzten Kampftag klar, bei dem die ersten vier Mannschaften in der Tabelle direkt aufeinander trafen. Der VfL besiegte souverän die Mitfavoriten Osnabrücker TB, Judoteam Hannover und MTV Vorsfelde. Ungeschlagen blieben die Kämpfer Jonas Thomsen (-60kg) und Hanns-David Claren (-90kg).

Hauptziel in der kommenden Saison ist der Klassenerhalt. Eine Prognose sei nur schwer abzugeben, sagt Coach Egon Krien. "Viele Mannschaften in der Regionalliga machen vom Doppelstartrecht einiger Kämpfer Gebrauch, lassen regelmäßig Bundesligakämpfer zum Einsatz kommen."

Die Saison besteht aus vier Kampftagen. Am Heimkampftag, 13. Juni, in der Sporthalle der Realschule Camper Höhe, trifft die Mannschaft auf den TH Eilbeck. Krien hält den TH, die Judocrocodiles Osnabrück und den Budokan Lübeck (Meister 2014) für die Favoriten der Liga. Für die neue Saison sind Verstärkungen geplant. Bereits verpflichtet wurden Björn Reck (-100kg) und Dennis Brandt (-81kg), der schon für den VfL Stade in der Landesliga aktiv war. Der Coach möchte ein möglichst homogenes Team zusammenstellen, das an der Aufgabe wächst und Spaß am Wettkampf hat. "Mein langfristiges Ziel ist es, dem Nachwuchs eine Perspektive zu bieten."

Der erste Kampftag findet am 30. Mai in Lübeck statt. Gegner sind Budokan Lübeck und das Bremer Judoteam.