Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Der HSV steigt nicht ab!

Mehr als 150 Fans belagerten die HSV-Profis Filip Kostic (l.) und Vasilije Janjicic bei der Autogrammstunde in Freiburg (Foto: ig)
 
Luca Waldschmidt gibt Jann ein Autogramm (Foto: tk)

HSV-Bundesliga-Stars auf Rundreise im Landkreis Stade

ig/tk. Drochtersen/Deinste. Der Landkreis Stade war am vergangenen Sonntag fest in HSV-Händen: Gleich drei Bundesliga-Kicker besuchten Fanclubs in Freiburg und Deinste und präsentierten sich in Bestlaune. Kein Wunder: Keine 24 Stunden zuvor bescherte der Bundesliga-Dino allen Anhängern mit seinem 2:1 Sieg gegen Hoffenheim einen schönen Wochenendausklang. Filip Kostic und Vasilije Janjicic zeigten sich in Freiburg gut gelaunt, stellten sich den Fragen der Moderatoren und Fans, gaben jede Menge Autogramme und waren bereit für unzählige „Selfies“ - wie auch Luca Waldschmidt in Deinste.
Eine wichtige Nachricht hatten Kostic und Janjicic für die mehr als 150 Fans im Kehdinger Hof mitgebracht: „Der HSV wird in dieser Saison ganz sicher nicht absteigen.“ Klare Sache, dass bei dieser Aussage der Beifall besonders stark war. Auch hatten die beiden für die vielen anwesenden jugendlichen Fans einen Tipp parat. „Wer Profi werden will, muss den Fußball leben“, so Kostic. In der Fragestunde, humorvoll von Dirk Ludewig geführt, wurde deutlich, dass sich beide Spieler beim HSV und im Kreis der Mannschaft wohlfühlen und große Stücke auf Trainer Markus Gisdol halten. Und mit Papadopulous habe der HSV einen großartigen Motivator. Der erst 18-jährige Janjicic hatte am vergangenen Wochenende seinen ersten Kurzeinsatz im Volksparkstadion vor 55.000 Zuschauern, war deshalb auch beim Freitag-Kick der U21 gegen Drochtersen/Assel nicht dabei. Angesprochen auf das Ergebnis (4:0 für D/A) lobte der Nachwuchsstar die Kehdinger Spielweise. „Ein starkes Team.“ Nach der Autogrammstunde trugen sich die beiden Fußballer noch in das „Goldene Buch“ des Fleckens Freiburg ein. Zufrieden zeigte sich auch der Freiburger Fan-Club-Präsident Günther Burwieck. „Wir hatten hier eine Super-Stimmung. Das war beste Werbung für den HSV.“
In Deinste beim HSV-Fanclub "Fußball-Freunde-Deinste" war Luca Waldschmidt (20) zu Gast im "Kulturbahnhof". Fan-Club-Chef Axel Panknier begrüßte den Profi mit den Worten "ein Fußballer, der seine Karriere noch vor sich hat".
Der Stürmer, der in elf Spielen bislang 319 Minuten zum Einsatz kam, sagt ganz klar: "Natürlich will ich Bundesliga spielen und ich rechne mir gute Chancen aus". Zur Zeit, fügt er hinzu, müsse aber der Einzelne seine Erwartungen im Dienst der Mannschaft hintenanstellen. Die letzten Spiel hätten gezeigt, dass der HSV gegen jedes Team gut spielen könne.
Mit Markus Gisdol, so Luca Waldschmidt im Fußball-Talk, sei das Training "kompakter" geworden. Den Grund für die klare Aufwärtsendenz sieht der Stürmer aber auch "außerhalb des Platzes": "Es herrscht inzwischen ein unglaublich guter Teamgeist."
Neben Fußball stand Luca Waldschmidt den Fans auch in privaten Dingen Rede und Antwort. Freunde treffen und Playstation spielen gehören zu seinen Hobbys. Und er ist auch als Profi noch so fußballverrückt, dass er manchmal in seiner Freizeit noch auf dem Bolzplatz kickt.
Die Familie ist Luca Waldschmidt, der mit 15 nach Frankfurt ins Fußballinternat gezogen ist, wichtig. In seine alte Heimat Siegen fährt er immer noch sehr gerne. Eine Freundin, verriet der Fußballer, hat er übrigens noch nicht.