Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Der Motor läuft wieder heiß

Julia Wichern (Foto: Röhricht)

VfL Stade kann am Samstag die Meisterschaft klar machen

ig. Stade. Julia Wichern, vielen Handballkennern noch unter ihrem Mädchennamen Lupke bekannt, gehört seit dieser Saison wieder zum Kader der Oberliga-Handballerinnen des VfL Stade. Mit ihrer Mannschaft möchte die Mittespielerin den Sprung in Liga drei schaffen. Am Samstag, 8. April, um 18 Uhr können in der VLG-Halle Meisterschaft und Aufstieg mit einem Sieg über den BV Garrel vorzeitig perfekt gemacht werden. Fragt man Trainerin Trula Diminidis nach den Qualitäten ihrer Spielmacherin, glänzen die Augen und sie lobt neben der Spielweise vor allem die Einsatzbereitschaft. "Jule ist der Motor unseres Spiels. Sie ist pfeilschnell und hat unserer Spielweise damit ein neues Tempo verliehen. Außerdem ist sie absolut zuverlässig."
Für das „Drumherum“ des Spiels haben sich die Staderinnen wieder viel einfallen lassen. Den Zuschauern werden portugiesische Köstlichkeiten gereicht. "Wir hoffen, dass wir vor voller Kulisse spielen und am Ende die vorzeitige Meisterschaft feiern können", sagt Diminidis "Das hat die Mannschaft mehr als verdient!"
Ein Spaziergang wird die Heimpartie nicht: Der Tabellenzweite Garrel spielte bisher eine makellose Rückrunde, gewann alle Spiele. "Garrel bleibt bei einem Erfolg die rechnerische Chance auf den Titel. Das Team muss also sicher nicht motiviert werden", sagt Diminidis und rechnet mit einem leidenschaftlichen Auftritt der Gäste. Das Hinspiel konnte Stade gewinnen.