Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Der Spaß steht im Vordergrund

Die neuen TFG-Tanzpaare Mareike Rina, Jens Wiebusch, Romina Cob Arranz, Sven Rozanski, Kristina Brandt, Christian Brand (v.l.n.r.) (Foto: oh)

TFG Stade organisiert "Tag des Tanzes"

ig. Stade. TFG Stade - das war immer Formations-Tanzen. Gegründet im Jahr 1994 aus einem "Tanzkreis für südamerikanische Kreistänze" entstand der heutige Verein, in dem seit dem Sommer 2012 auf Initiative der Trainer Julia und Stephan Schanz auch Einzeltanz Latein angeboten wird.
Zwei Paare begannen mit dem "Latein-Training", erzielten auf Turnieren bereits Erfolge. Cédric Loock und Sabrina Höft stiegen sogar schon in die nächste Klasse auf. "Einzeltanz ist eine sinnvolle Ergänzung zum Formations-Training, da die Technik der Tänze intensiv trainiert wird", erläutert Stephan Schanz.
Vor kurzem nahmen drei weitere Paare das Einzeltraining auf. Mit Erfolg: Jens Wiebusch und Mareike Rina belegten auf ihrem ersten Turnier nach nur drei Wochen Training den 13. Platz. Immerhin waren 30 Paare am Start.
Die TFG will Latein Einzeltanz neben dem Formations-Tanz ständig anbieten. Um diesen Sport einer breiteren Öffentlichkeit zu zeigen, rief die Gemeinschaft den "TFG Hanse Pokal" ins Leben. "Eine Breitensport-Wettbewerb, an dem jedermann in verschiedenen Altersklassen teilnehmen kann. Egal ob Neulinge, Tanzschüler oder erfahrene Tanzpaare", sagt Pressesprecher Bernd Wetekam.
Im Rahmen des "Tag des Tanzens" am Sonntag, 3. November, in der Mehrzweckhalle Agthenburg soll neben dem Wettbewerb der Spaß im Vordergrund stehen. Zuschauer sind willkommen. Info: www.tfg-stade.de



>