Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Der Spitzenreiter wackelte!

Max Bock war der Regisseur im Bü/Dro-Spiel und mit neun Toren erfolgreichster Werfer (Foto: oh)

Bützfleth/Drochtersen bringt Tabellenführer an den Rand einer Niederlage / HSG geht mit Zuversicht in das Spiel gegen Hatten

ig. Bützfleth. Ein starker Spitzenreiter präsentierte sich in den ersten 30 Minuten vor 300 Zuschauern im Bützflether Sportzentrum. Da fanden die Oberligahandballer der HSG Bützfleth/Drochtersen (Bü/Dro) noch nicht die richtigen Mittel gegen die HSG Barnstorf/Diepholz, mussten den Favoriten zwischenzeitlich mit bis zu sieben Toren davon ziehen lassen.
Bü/Dro scheiterte an der offensiven 3-2-1-Abwehr der Gäste, die bis zum Pausenpfiff beim 11:16 nur wenige Heimtore zuließ. In der Halbzeitpause fand Trainer Marcin Waryas die richtigen Worte: Die bislang sattelfeste Gäste-Defensive wurde mit geschickten Spielzügen, oft eingeleitet durch Max Bock und abgeschlossen durch Yannik Moje, ausgehebelt. Die Kehdinger kamen auf, glichen zum 22:22 aus (42.), stellten das bessere Team.
Knackpunkt und Wende des Spiels zu Gunsten der Gäste waren zwei Zeitstrafen gegen Bock und der Treffer ins Gesicht des Gästetorwarts beim Strafwurf durch Nicklas Frank. Die Folge: Die Kehdinger kamen aus dem Tritt. Barnstorf nutzte die Überzahl, brachte das Spiel mit 29:25 routiniert über die Runde. Trotz der Niederlage war Waryas mit seiner Mannschaft zufrieden, sieht zuversichtlich dem nächsten Heimspiel am kommenden Sonntag entgegen. „Der Spitzenreiter hat gewackelt. Mit der heutigen Leistung sind wir gegen Hatten/Sandkrug nicht chancenlos.“ Spielbeginn in der Drochterser Sporthalle: 17 Uhr.