Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die "Debütantinnen" überzeugten

Susan Arnold (li.) beeindruckte in ihren Kämpfen

Judo: Zwei Niederlagen für die Bundesliga-Damen des VfL Stade / Platz fünf in der Tabelle


ig. Stade. Beim ersten Judo-Kampftag der 2. Bundesliga kassierte das Stader Damen-Team zwei Niederlagen. Gegen den MTV Vorsfelde verlor die Mannschaft mit 3:4, gegen den MTV Wermelskirchen mit 2:5.Trainer Egon Krien konnte nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen. Drei Kämpferinnen gaben ihr Bundesliga-Debüt ab und überzeugten.
Den ersten Kampf gegen Vorsfelde bestritt Neuzugang und Bundesliga-Debütantin Eliza Wroblewska (-63kg) gegen Anna Lachetta (-63kg), die bereits vordere Platzierungen auf deutschen Meisterschaften erzielen konnte. Eliza wehrte die Angriffe ihrer Gegnerin gut ab, ging nach etwa der Hälfte der Kampfzeit durch einen Wazaari (große Wertung) in Führung und gab diese nicht mehr ab. Im zweiten Kampf musste Klara Skiera (-78kg) sich nach etwas mehr als der Hälfte der Zeit geschlagen geben. Hanna Olsson (-52kg), ebenfalls Debütantin, fand nicht richtig in den Kampf und verlor gegen Leonie Haack. So erging es auch Klara Skiera (-57kg) gegen die erfahrene Kämpferin Maike Wittekindt. Sara Finke (+78kg) konnte punkten. Sie ging mit einer Verletzung am Knie in den Kampf, wuchs aber über sich hinaus, besiegte Gegnerin Pia Rzepka vorzeitig im Haltegriff. Neuzugang Sina Gräber (-70kg) traf auf Mandy Sonnemann, die bereits Weltmeisterin in der Sportart Ju-Jutsu war, und verlor. VfL-Coach Krien: "Es hätte auch ein Sieg für uns werden können, wenn man in der einen oder anderen Gewichtsklasse anders aufgestellt hätte." Aber das lasse sich nicht immer zu 100 Prozent planen.
In der Begegnung gegen Wermelskirchen dominierte Wroblewska (-63kg) ihren Kampf, brachte den VfL in Führung. Lorena Müller verlor gegen eine starke Französin. Hanna Olsson (-52kg) überzeugte, punktete nach 1,5 Minuten durch einen Würgegriff. Alina Renk (-57kg) verlor nach Ablauf der Kampfzeit mit Yuko. Annika Looß (+78kg) startete gegen die Mannschaftskapitänin Katrin Borchardt vielversprechend, übte immer wieder Druck auf ihre Gegnerin aus, zeigte gute Wurfansätze, änderte dann aber ihre Strategie. Das hatte Folgen: Ihr eigener Wurfansatz wurde gekontert und Niederlage drei eingefahren.
Susan Arnold (-48kg) zeigte gegen ihre starke Kontrahentin eine bärenstarke Leistung, schaffte es immer wieder, sich aus kniffligen Situationen herauszuwinden. Kurz vor Ende verlor sie aber im Haltegriff. Inola Olsson traf auf die Fünfte der deutschen Juniorenmeisterschaften Gina Alcamo. Ein Wurfansatz von Olsson wurde spektakulär gekontert. Endstand: 2:5. Stade belegt in der Tabelle Platz fünf, trifft am nächsten Kampftag (4. Juni in Aachen) auf den Brander TV, der mit zwei Siegen die Tabelle anführt.