Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die fairsten Spieler kommen aus Wiepenkathen

Die Spieler aus Wiepenkaten freuen sich über den Fair-Play Pokal.
at. Stade/Hahle. Der faire Umgang miteinander - was anderes zählt nicht beim "Fair Play Turnier" in Stade Hahle. 22 Mannschaften der Grundschulen Hahle, Wiepenkathen und Haddorf beteiligten sich in diesem Jahr an dem Fußballturnier. Am fairsten spielten an diesem Nachmittag die Teams der Klasse 4b/1 und die 2a. Beides sind Mannschaften der Grundschule Wiepenkathen.
"Es herrscht eine positive und entspannte Atmosphäre auf und neben dem Spielfeld", sagte Pastor Volker Dieterich-Domröse. Er organisierte das Turnier gemeinsam mit seinem Team in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal. Der Grundsatz ist einfach: Die Spieler bekommen Pluspunkte für jede faire Geste. Keine Fouls, kein Beschimpfen, jeder Spieler muss einmal eingewechselt werden und in jeder Mannschaft muss ein Mädchen mitspielen. Die Mannschaft mit den meisten Pluspunkten bekommt am Ende den Fair-Play-Pokal überreicht. Das Prinzip der Veranstaltung trägt Früchte: In den zehn Jahren gab es nur eine rote Karte. Wichtig ist auch, dass die Eltern mitziehen. Nur wer sein Team anfeuert und den Gegner nicht niedermacht bekommt Pluspunkte. "Das war zu Beginn das schwierigste, den Eltern das begreiflich zu machen", sagt Volker Dieterich-Domröse. Aber auch die Erwachsenen ziehen jetzt richtig mit und sind fair.
Zum Zehnjährigen-Jubiläum gab es eine Überraschung für alle Teilnehmer: Jeder erhielt einen kleine, goldene Trophäe. "Das ist mein erster Pokal", freute sich eine Teilnehmerin.