Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die HSG besiegt den Auswärtsfluch

Bestnote vom Trainer und sieben Tore im Spiel - Clemens Hagemann (Foto: oh)

SG Bützfleth/Drochtersen nimmt aus Schwanewede beide Punkte mit

ig. Bützfleth. Der Schlusspfiff in der Schwaneweder Sporthalle ging im Jubelsturm unter. Dort feierten die Oberliga - Handballer der HSG Bützfleth/Drochtersen ihren ersten Auswärtserfolg der Saison.
Beim 28:25 wurde Gegner HSG Schwanewede/Neuenkirchen und der Auswärtsfluch besiegt. Mit der schnellen 3:0 Führung setzten die Kehdinger erste Akzente, wackelten auch beim 6:6 Ausgleich nicht. Danach spielte nur noch die Gäste-HSG. Die vielen Gegenstöße wurden sicher verwertet. Und an der kompromisslosen Abwehr mit dem starken Keeper Sören Scholvin verzweifelten die Hausherren. Nur noch drei Treffer ließen die "Men in Black" bis zum Halbzeitstand von 17:9 zu. Von einer perfekten Spielhälfte sprach Spielertrainer Marcin Waryas. „Alles passte. Die Mannschaft hatte Selbstvertrauen und Disziplin.“
Besser eingestellt setzte Schwanewede die Kehdinger in Hälfte zwei unter Druck, kam in der 48. Spielminute beim 24:25 gefährlich nahe. Dank Waryas' erster Selbsteinwechslung behielt Bü/Dro jedoch den Überblick, konterte geschickt, baute den Vorsprung zum 28:25 Endstand aus. Bestnoten verteilte Waryas an Torwart Sören Scholvin: „Scholle hat unglaublich gehalten." Der Keeper sprang für den gesperrten Benjamin Kenter einsprang. Lob gab es vom Coach auch für den Bü/Dro-Nachwuchs mit Yannik Moje, Clemens Hagemann und Nicklas Frank.
Die nächste schwere Prüfung erwartet die HSG am Sonntag, 16. Februar. Dann tritt der Tabellenführer, HSG Barnstorf/Diepholz, um 17 Uhr im Sportzentrum Bützfleth an.