Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die Joker stachen nicht

Clemens Hagemann ging angeschlagen ins Spiel, kam nicht wie gewohnt zur Geltung (Foto: oh)

Handball-Oberligist Bü/Dro verpasst Heimerfolg / Derby gegen Bremervörde steht an

ig. Bützfleth. Mit dem erhofften dritten Erfolg nacheinander wurde es nichts für die Oberligahandballer der HSG Bützfleth/Drochtersen. Nach einer intensiv geführten Partie hatten die Gäste vom Elsflether TB am Ende mit 29:26 die Nase vorn.
„Das war nicht unser Tag", haderte Trainer Marcin Waryas mit dem Spielausgang. „Wir haben im zweiten Durchgang nicht mehr die richtigen Mittel gegen die starke Gästeabwehr gefunden.“
Während die Kehdinger einstudierte Spielzüge bevorzugten, verließen sich die Gäste auf ihre individuellen Stärken. Daraus resultierte eine mit wechselnden knappen Führungen ausgefüllte erste Halbzeit und nach 30 Minuten ein hauchdünner 15:14-Bü/Dro-Vorsprung.
Das Kopf an Kopf Rennen ging auch im zweiten Durchgang weiter. Keiner Mannschaft gelang es, sich vorentscheidend abzusetzen. Würfe wurden von der guten Gästeabwehr geblockt. Elsfleth gewann mit der ersten Drei-Tore-Führung beim 21:24 langsam die Oberhand. Zudem stachen mit den eingewechselten A-Jugendlichen die Joker der vorangegangenen Spiele nicht. Bü/Dro kam noch einmal auf 24:25 heran. Dann setzte sich die individuelle Stärke der Gäste durch.
Zum letzten Heimspiel der Saison und zum Derby erwarten die Kehdinger am Sonntag, 6.April, 17 Uhr, in Bützfleth den TSV Bremervörde.