Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die Leidenschaft fehlte

Bü-Dros Neuzugang Marek Suszka ist noch nicht in der Liga angekommen und blieb ohne Torerfolg. (Foto: oh)

HSG Bützfleth-Drochtersen bleibt nach 29:33 Heimpleite ohne Punkte


ig. Bützfleth. Das Positive vorweg: Dem Oberligisten HSG Bützfleth/Drochtersen gelangen bei der 29:33-Niederlage gegen Oberligaspitzenreiter HSG Schwanewede mit 29 Toren soviel wie noch nie in der laufenden Saison. Dass es trotzdem nicht zu Punkten reichte, lag an der Qualität des Gegners und an den Schwächen in der Bü-Dro-Abwehr.
"Die agierte gegen den bärenstarken Rückraum des Tabellenführers zu passiv und schaffte es nicht, die Anspiele an den guten gegnerischen Kreisläufer zu unterbinden", so Pressesprecher Rudi Ohm. "Das war der spielentscheidende Unterschied." Die Kehdinger begannen das Spiel zunächst auf Augenhöhe, konnten sich Mitte der ersten Spielhälfte dank der geschickten Regie von Pascal Sauff und der Tore von Marcin Waryas auf 9:6 absetzen. Statt des möglichen Ausbaus der Führung vertändelte der Bü-Dro-Angriff klare Torgelegenheiten, brachte den Gegner zurück ins Spiel. Beim 15:16 Pausenstand war noch nichts entschieden. In Hälfte zwei machte sich die physische Überlegenheit der Gäste bemerkbar. Während die Kehdinger um jedes Tor kämpften, gelangen Schwanewede leichte Treffer. „Die letzte Leidenschaft in der Abwehr hat gefehlt", begründete Waryas den Punktverlust seiner Mannschaft. Die liegt noch ohne Zähler weiter am Tabellenende.