Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die Stader "Füchse" groß in Form

Beachtliche Ergebnisse - die Stader Füchse

BSV-Elektroroll-Sportler beim norddeutschen Turnier in Kiel auf Platz drei und acht

ig. Stade. Die Stader "Elektrorollstuhlsport-Füchse", eine Abteilung des Behindertensportverbandes Stade (BSV), gingen beim norddeutschen E-Ballturnier in Kiel mit zwei Teams an den Start und schlugen sich beachtlich.
Die erste Mannschaft, beide Teams werden von Uwe Possekel trainiert, marschierte glatt durch die Vorrunde der Leistungsgruppe B: 1:0 gegen die Raisdorf Panthers 6, 1:0 gegen die Dinklage Fireballs 2 und 1:0 gegen die HSV Fastlane 2 waren eine deutliche Ansage an die Gegner. Nach einer unglücklichen Niederlage am am zweiten Tag gegen HSV Hirtenweg (0:1) erkämpfte sich das Team dann aber durch einen klaren 3:1- Sieg gegen Dinklage Fireballs 2 den dritten Platz in ihrer Leistungsgruppe.
Die Stader Füchse 2 konnten nach zwei Niederlagen am ersten Spieltag (0:3 gegen Raisdorf Panthers 4 und 2:4 gegen Dinklage Fireballs 3) auch das erste Spiel am zweiten Tag nicht für sich entscheiden (2:4 gegen HSV-Hirtenweg), dann aber mit einem Sieg noch einen versöhnlichen Schlusspunkt setzen. Der Lohn: Platz acht.
Hintergrund: Im E-Ball, einer Sonderform des Elektrorollstuhl-Hockeys, treten zwei Mannschaften mit je vier Spielern mit fest am Rollstuhl angebrachten Schlägern gegeneinander an. Ziel ist es, auf dem Spielfeld einen Golfball ins gegnerische Tor zu befördern. "Dabei darf der Torkreis nicht befahren werden. Da die Steuerung des Rollstuhls auch dazu dient, den Ball zu spielen, sind Konzentration und Geschicklichkeit gefragt", so Coach Possekel. Wer Lust hat, die Stader Füchse einmal beim Training zu besuchen oder mitspielen möchte, findet den Verein auf der Website der Behindertensportgemeinschaft Stade.

Wer Lust hat, die Stader Füchse einmal beim Training zu besuchen oder mitspielen möchte, findet den Verein und dessen Kontaktdaten auf der Website der Behindertensportgemeinschaft Stade.