Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Ein Erfolgserlebnis muss her"

Isabell Klein wird schmerlich vermisst

Zweite Niederlage im zweiten Spiel für den Buxtehuder SV / Samstag-Spiel gegen Leverkusen


ig. Buxtehude. Der Fehlstart des Buxtehuder SV ist perfekt. Am zweiten Spieltag kassierte der Handball-Pokalsieger und Vizemeister mit dem 21:30 beim HC Leipzig ohne Kapitänin Isabell Klein die zweite Niederlage, ist Vorletzter in der Tabelle. Beste Buxtehuder Werferin in Leipzig war Lone Fischer, die insgesamt siebenmal traf und dabei drei von vier Siebenmetern verwandelte.
Wie schon bei der Heimniederlage gegen den TuS Metzingen begann der BSV stark, scheiterte dann aber vor allem an strukturellen Problemen. "Ich habe in Leipzig schon viel Positives gesehen, aber wir haben auch noch viele Baustellen", sagte BSV-Trainer Dirk Leun. Schnelle Tore bescherten dem BSV bis zur 13. Minute eine 8:4-Führung. Die Abwehr stand gut, im Aufbauspiel zog Randy Bülau erfolgreich die Fäden.

Bis zur Halbzeit und in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit konnte Buxtehude die Begegnung gegen die favorisierten Leipzigerinnen offen gestalten. "Wir waren 40 Minuten auf Augenhöhe", so Leun. In der 40. Minute gelingt Jessica Oldenburg noch einmal der 18:18-Ausgleich. Danach dominiert die mit Nationalspielerinnen gespickte HCL-Mannschaft das Schlussdrittel.
Am Samstag, 27.September, kommt Dauerrivale Bayer Leverkusen in die Buxtehuder Halle Nord. "Das ist für uns ein Schlüsselspiel. Die Mannschaft und das Umfeld brauchen ein Erfolgserlebnis", sagt Leun und hofft auf ein Comeback von Isabell Klein. Die Nationalspielerin stieg Anfang der Woche wieder ins Training ein. In Leipzig sei ihr Fehlen "sehr zu spüren gewesen", so der Trainer.