Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein großes Abenteuer für die Stader Basketballer

Der neue Bundesliga-Kader des VfL Stade (Foto: oh)

Die VfL-Bundesliga-Basketballer starten in die Saison / Ziel ist der Klassenerhalt / Auftaktspiel gegen BSW Sixers

ig. Stade. Am Sonntag, 29. September, beginnt für die Basketballspieler des VfL Stade die neue Saison. In der 2. Basketball-Bundesliga ProB Nord, der Nordstaffel der dritthöchsten deutschen Liga, heißt der erste Gegner um 16 Uhr BSW Sixers. Ein alter Bekannter, gegen den in der Saison 2010/2011 in der Regionalliga Nord beide Spiele gewonnen wurden.
Fest steht: Für den VfL Stade gerät die zweite Liga zu einem großen Abenteuer. Zum ersten Mal in der 50-jährigen Abteilungsgeschichte spielt die Crew unter dem Dach der Basketball-Bundesliga. Ziel des Vereins ist der Klassenerhalt. Mit dem neuen Coach Benka Barloschky, der nach der vergangenen Saison verletzungsbedingt seine Spieler-Karriere beenden musste, übernimmt ein ehemaliger Spieler das Erbe von Erfolgstrainer Matthias Weber. Für den Landestrainer ist Barloschky die richtige Wahl: „Wir haben einen Wertekanon, bei dem Gemeinschaft ganz oben steht, sind überzeugt, dass Benka diese Werte verinnerlicht hat und die Mannschaft weiterentwickelt.“
Vier Jahre spielte Barloschky unter Weber als Coach, der ihm als Berater weiterhin unterstützend zur Verfügung stehen möchte. Barloschky will sein Team zu einer Mannschaft formen, gegen die keiner gerne spielt: "Hart verteidigend, schnell und variabel nach vorne spielend." Damit dies gelingen kann, wurden mit Steffen Kiese, Jan-Christian Both, Kester Mayr, Florian Bunde, Marvin Steinberg, Markus Timm, Joscha Kolnisko und Christian Möller acht Spieler der Aufstiegsmannschaft gehalten.
Neu im Kader sind der 25-jährige US-Amerikaner Reggie Hopkins, der nach seiner College-Karriere an der Queens University of Charlotte in Zypern und Luxemburg erste Auslandserfahrungen sammelte, Holger Jacobsen (33 Jahre alt), der 18-jährige Kanadier Ismar Seferagic (University of Windsor), Jamo Ruppert (19, SC Rist Wedel) und Laimonas Kubickas (20, BC Hamburg). Ruppert hat bereits mehrere Juniorenländerspiele für den DBB in seiner Vita, nahm 2010 an der U16-Europameisterschaft teil, gehörte zu den Kandidaten für Deutschlands aktuelle U20.
Barloschky geht davon aus, „dass wir mit diesem Kader wieder den attraktiven Basketball zeigen können, der die Zuschauer auch in der letzten Saison begeisterte".